search

Erkunde China

China – Reiseführer für Familien

Das politische System Chinas ist fast ebenso komplex wie seine Geografie, sein Klima und seine Kultur. Da überrascht es schon fast, dass sich ein Familienurlaub im Land relativ einfach organisieren lässt. Was den Tourismus angeht, ist China bestens aufgestellt. Angesichts einer rekordverdächtigen Fülle an UNESCO-Welterbestätten und Naturwundern dürfte es allerdings auch kein Kunststück sein, attraktive Angebote für Urlauber aufzulegen.

China bietet in den großen Städten viele Hundert hervorragender Hotels für jeden Geldbeutel und Geschmack. Urlauber können sichergehen, dass sie zu jeder Sehenswürdigkeit eine passende Tour buchen können – oder zumindest staatlich geprüfte, professionelle und ortskundige Gästeführer bereit stehen.


Was China zu bieten hat

  • Günstige Preise

    Dank guter nationaler Zug- und Flugverbindungen ist eine Rundreise durch China günstig und bequem möglich.

  • Reiches Kulturerbe

    Mit 50 UNESCO-Welterbestätten rangiert China weltweit auf Platz zwei, direkt hinter Italien, das mit 51 geschützten Stätten aufwartet.

  • Sehenswürdigkeiten

    Zu den touristischen Highlights zählen die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, der Yangtze-Fluss, die Karstlandschaften des Li-Flusses, die Panda-Aufzuchtstation von Chengdu in Sichuan, die Terrakotta-Armee, die Ruinenstätte Xanadu sowie die Seidenstraße.

  • Attraktionen für Familie

    Hongkong hat sein eigenes Disneyland und bietet eine Vielzahl weiterer Wasserparks, Themenparks und Familienattraktionen, dazu kommen 41 Stadtstrände, Direktflüge bestehen zu allen größeren Städten in China.

  • Sprache

    In China werden 292 verschiedene Sprachen gesprochen, doch in Peking, Hongkong und Shanghai ist Englisch weit verbreitet.

  • Sicherheit

    Die Gesetze in China sind streng. Bei Vergehen, in die Touristen involviert sind, werden hohe Strafen verhängt. Somit ist China trotz all seiner Größe und Vielfalt eines der sichersten Länder für Familienreisen.

  • Beliebtheit

    China nimmt aktuell Platz vier auf der Liste der Liste der meistbesuchten Länder der Welt ein: Jährlich reisen 55,7 Millionen Touristen ins Land der Morgenröte. Die Tourismusorganisation WTO rechnet damit, dass China sich bis 2020 an die Spitze der Beliebtheitsskala schiebt.



Wohin in China

Hongkong

Wer Hongkong als „Light-Version“ von China bezeichnet, tut der faszinierenden Metropole sicherlich unrecht. Allerdings lässt sich nicht bestreiten, dass insbesondere Kinder mit der Stadt schneller warm werden als mit manch anderer in Festland-China. Mit seinem irren Straßenleben, den Shopping-Paradiesen, dem bunten Kulturerbe und Action nonstop ist Hongkong gerade aus Sicht von Teenagern eine einzige Liebesgeschichte. Jüngere Kinder lassen sich angesichts der vielen Freizeitparks und den vielen niedlichen Dingen, die es an jeder Ecke zu bestaunen gibt, leicht bei Laune halten.

Lohnenswert: Lantau Island, das Po-Lin-Kloster mit dem gigantischen Buddha, das Weltraummuseum, der Ocean-Park (einer der Top-15-Freizeitparks weltweit), der Nachtmarkt in der Temple Street, das Teehaus Luk Yu, die Big-Wave-Bucht und eine Wanderung zwischen Baumwipfeln im Edvard Youde Aviary.

Das allgegenwärtige Südchinesische Meer lädt zu Bootsausflügen an die 41 Stadtstrände oder zum Delfin-Watching ein.

Von Hongkong beträgt die Flugzeit nach Guilin 1 h 25 Minuten, nach Shanghai und Chengdu sind es zwei Stunden.

Peking

Peking, eine der größten und dichtest besiedelten Hauptstädte der Welt ist aufregend, schön und hektisch zugleich. Es ist die Heimat der Verbotenen Stadt und der begehbaren Abschnitte der Chinesischen Mauer, aber auch die Stadt, in der moderne Stadtviertel die historischen Quartiere verschlingen. Wer Peking besucht, kann sicher sein: Diese Stadt ist jederzeit überraschend, außergewöhnlich und spektakulär.

  • Das moderne Peking ist bestens bestückt mit großen und modernen Luxushotels, sowie internationaler Kettenhotels mit drei und vier Sternen.
  • Für alle, die mit älteren Kindern reisen, sind die Hutongs eine gute Option zum Übernachten: Die historischen Stadtviertel sind bekannt für ihre historischen Vierseit-Höfe und Häuser mit Innenhöfen: einige davon sind heute zu charmanten Boutique-Gästehäusern umgebaut, die zudem viel günstiger und interessanter sind als die großen Stadthotels.
  • Sehenswert: die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, der Tiananmen-Platz, der Sommerpalast, der Himmelstempel, der Pekinger Zoo mit seinen großen Pandas, die Prince-Gong-Mansion, die Hutongs, der Houhai-See und die Shoppingmeile Wangfujing.
  • Die Hutongs locken mit authentisch-regionalem Essen und Kinder-Workshops von Chinesischer Kalligraphie übers Kochen bis hin zu Maskenbildner-Kursen der Pekinger Oper.
  • Nehmen Sie sich ein Leihfarrad und unternehmen eine geführte oder selbst organisierte Tour durch die Hutongs.
  • Beste Reisezeit ist Frühling und Herbst, wenn die Luftverschmutzung am Niedrigsten ist, das Wetter kühler und die Stadt weniger stark von Touristen umschwärmt ist.
  • Im Winter ist Peking am Ruhigsten, allerdings kann es dann außergewöhnlich kalt und schneereich sein.

Guilin

Die Stadt Guilin ist ein guter Startpunkt für eine Kreuzfahrt auf dem Li-Fluß, der für seine bizarren Karstlandschaften bekannt ist. Das China-Erlebnis könnte hier nicht gegensätzlicher sein als in Peking, Shanghai oder Hongkong. Outdoor-Abenteuer, traditionelle Kultur, Natur und die Möglichkeit, frei auf Erkundungstour zu gehen, machen diese Region zum Erlebnis. Die Gangart ist hier bedeutend langsamer – eine gute Wahl für jüngere Kinder.

  • Vielfältige Übernachtungsangebote im Stadtzentrum – von familiengeführten Gästehäusern bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels.
  • Schön sind die historischen Boutique-Hotels in Yangshuo und in Longsheng bieten die Gästehäuser tolle Blicke auf die Reisterrassen.
  • Schiffsausflüge auf dem Li dauern zwischen drei und fünf Stunden. Für Reisende mit Kindern sind die 4-Sterne-Schiffe mit Verpflegung die komfortabelste Wahl.
  • Lohnenswert: eine Radtour auf dem Land in Yangshuo, die Reisterrassen von Longji, die Altstadt von Daxu, der Wasserfall von Gudong, das Dorf Jiangtou, eine Fahrt mit dem Bambusfloß auf dem Yulong-Fluss, Shopping und Nudeln auf der West-Street, eine Wanderung am Fluß Li und die Schilfflötenhöhle.
  • Die beste Reiseizeit sind die Monate Mai und September, wenn das Wetter warm und trocken ist. Im Juli und August sind Schulferien in China: dann kann es in Guilin voll werden.
  • Flüge von Hongkong nach Guilin dauern nur etwas mehr als eine Stunde.

Chengdu

Das hochgelegene Chengdu ist die Heimat der Riesenpandas und bekannt für seine typische Sichuan-Küche. Außerdem ist Chengdu das Tor zum Jiuzhaigou-Nationalpark.

  • Die Provinzhauptstadt Chengdu ist touristisch gut erschlossen und bietet eine ausgezeichnete Auswahl an familienfreundlichen Hotels.
  • Der Jiuzhaigou National Park ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und verschwestert mit dem Yosemite-Nationalpark in den USA.
  • Nicht verpassen: Die Panda-Aufzuchtstation von Dujiangyan, den Großen Buddha von Leshan, den heiligen buddhistischen Berg Emei Shan, den See des Steinelefanten und den Happy-Valley-Freizeitpark.
  • Chengdu liegt lediglich zwei Stunden von Peking entfernt. Die beste Reisezeit ist März bis Juni und September bis November.

Unternehmungen mit Kindern

Disneyland, Insel Lantau, Hongkong

Ein Besuch im Disneyland steht vielleicht nicht ganz oben auf der elterlichen China-Wunschliste, allerdings ist der kleinste Disneypark der Welt wunderbar aufregend und überquellend an Attraktionen.

Ocean Park, Hongkong

Einer der besten Erlebnisparks der Welt, der nicht nur wegen seiner tollen Meerblicke, dem Kinderzoo und der Seilbahn beliebt ist.

Wanderung auf der Chinesischen Mauer, Peking

Man kann die Chinesische Mauer nicht nur besichtigen, sondern sogar mit dem Schlitten darauf fahren. Der landschaftlich reizvollste und ursprünglichste Abschnitt liegt zwischen Simitai West und Jimshanling – eine kurze Wandertour, die Kindern Spaß macht.

Panda-Tour, Chengdu

Eine dreitätige Familientour durch Chengdu inklusive Praktikumstag als Tierpfleger in der Panda-Aufzuchtstation von Dujiangyan.

Terrakotta-Armee, Xi’An

Eine der größten archäologischen Sensationen des 20. Jahrhunderts. Die Terrakotta-Armee stammt aus der Zeit des ersten Chinesischen Kaisers rund 200 vor Christus.

Die Hutongs von Peking

Am besten ein Fahrrad mieten oder mit der Rikscha durch die historischen Viertel Pekings fahren. Der Kontrast zu den Hochhäusern der „Neustadt“ ist erstaunlich und irgendwie erholsam.

Die Verbotene Stadt

Die Verbotene Stadt mit einigen der bedeutendsten Paläste der Welt war zwischen 1368 und 1911 kaiserliche Residenz der Ming- und Qing-Dynastien.

Water-Cube-Wasserpark, Beijing

Das einstige olympische Schwimmzentrum von 2008 ist heute ein Kinder-Wasserpark auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern.

Ladies Market, Hongkong

Ein „Himmel auf Straßen“ für Teenager! Der Ladies Market ist vollgestopft, billig, bunt und mit seinen oft seltsamen Schnäppchen lohnt sich ein Besuch auch für die, die nichts kaufen, oder besser gesagt: feilschen. Denn das wird hier erwartet.

Die Peak Tram, Hongkong

Bilderbuch-Aussichten auf die Stadt sind bei einer Fahrt weit hinauf in die Berge garantiert.

 



Lerneffekte für Kinder

  • Die Hutongs in Peking bieten ganzjährig Kinder-Workshops an, in denen die Kleinen an traditionelle Chinesische Kunst und Handwerk herangeführt werden.
  • Familien können sich in kleinen Dörfern außerhalb von Guilin als Bauer versuchen, wie zum Beispiel in Goatian.
  • Staatlich organisierter Tourismus in China bedeutet auch, dass es praktisch überall Führungen mit gleichen Qualitätsstandards gibt.
  • Spazieren Sie durch einen der vielen Pekinger Parks und sehen Sie bei den morgendlichen Tai-Chi-Stunden zu – wenn Sie nicht gleich mitmachen wollen.
  • Besuchen Sie zumindest einen der traditionellen Tempel im Land – sie erzählen schöne Geschichten und Legenden.
  • China steckt voller Bräuche und Rituale aus Zeiten weit vor der Kommunistischen Ära. Die Chinesen schätzen es, wenn Erwachsene ein wenig traditionelle Etikette lernen, und finden es bei Kindern einfach süß.
  • Kinder können sich an eine internetfreie Zeit gewöhnen, denn das wird von den staatlichen Kontrollen stark zensiert. Also heißt es: Reiseführer und Stadtplan aus der Tasche kramen, Kameras und Postkarten her.

 


 

Unterwegs mit Kindern in China

Sie brauchen in China kein Auto zu mieten. In den Mega-Cities bewegt man sich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis oder Rikschas herum (die Preise sind standardisiert und alle Fahrer haben eine staatliche Lizenz). Schnell und häufige Bahnverbindungen sowie regelmäßige Inlandsflüge verbinden alle großen Touristenregionen miteinander. Wer Ausflüge abseits der Touristenrouten plant und kein Chinesisch spricht, kann fast überall hin organisierte Touren buchen. Einige sind sogar speziell für Familien mit Kindern konzipiert.

Booking.com