search

Was in einem Erste-Hilfe-Koffer für Familien nicht fehlen sollte Erste-Hilfe-Koffer sind eine Voraussetzung jedes Familienurlaubs. Wann immer Sie mit Kleinkindern oder Teenies unterwegs sind – ein Erste-Hilfe-Koffer ist Pflichtprogramm!

Die Checkliste für heißere Gegenden

Was Sie mitnehmen sollten: Ein Insektenspray und Balsam gegen Mückenstiche. Hydrokortison-Salbe, die das Jucken von Moskitostichen lindert. Antihistamine für Kinder – beispielsweise flüssiges Piriton, das gegen heftigen Heuschnupfen hilft und Hitzebläschen zurückgehen lässt. Sonnencreme ist natürlich Pflicht. Eine Tube Aloe-Vera-Kühlgel kann Sonnenbrände lindern, wenn sich jemand aus Ihrer Familie ungeschützt der Nachmittagssonne ausgesetzt hat. Imodium für Kinder und ein paar Beutel mit Rehydrationslösung: Dioralyte helfen bei einer Magenverstimmung. Desinfektionsspray oder -tücher für erste Hilfe bei aufgeschlagenen Knien.

Erste Hilfe – Das Notwendigste

Tabletten gegen Reiseübelkeit oder Druckbandagen sind besonders für Reisende mit empfindlichem Magen wichtig. Keine Reisetasche ist vollständig ohne Unmengen von Calpol und flüssigem Ibuprofen. Für den Fall, dass jemand an Fieber erkrankt, ist ein digitales Ohrenthermometer angebracht. Es ist handlich, misst die Kernthemperatur und ermöglicht klares Ablesen bei allen Lichtverhältnissen. Baumwollpäckchen oder eine Verbandsrolle. Kosmetikpinzetten können sich auch bei der Entfernung von Splittern als nützlich erweisen.

In kühlerem Klima

Erkältungs- und Grippemedikamente. Hustensaft. Kleinere Taschentuchpäckchen, die Sie den Kindern in die Skischule mitgeben können.