Fliegen mit Kindern: Darauf sollten Eltern achten

Storyboard
27th Oktober 2021

Vor dem Flug

Buchen Sie die Flüge so, dass Sie kurz vor der Schlafenszeit der Kinder losfliegen: So unterbrechen Sie die angestammten Zeiten der Kinder am wenigsten und die Chancen stehen gut, dass der Nachwuchs auch im Flieger schläft. Auch wenn Ihnen ein Flug über Nacht als seltsame Wahl erscheint – wenn das Kind den größten Teil des Fluges schläft, ist es das wert.

Buchen Sie einen Sitz direkt hinter einer Trennwand: Wenn Sie mit Babys reisen, haben Sie damit Zugang zu einem Kinderbett.

Wählen Sie den Sitzplatz bewusst: Wenn die Kleinen am Fenster sitzen, ist Abwechslung garantiert. Sie können aus dem Fenster schauen und versuchen, Wolkenlücken zu entdecken und die Landschaft darunter anzuschauen. Auch haben sie eine feste Wand, um ihr Kissen oder Kuscheltier für ein kurzes Schläfchen anzulehnen. Wenn das Kind wahrscheinlich regelmäßig zur Toilette muss, sollte zumindest ein Elternteil am Gang sitzen.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder müde sind, bevor sie an Bord gehen: Viele Flughäfen haben ausgewiesene Spielbereiche, aber auch eine leere Flughalle bietet genügend Platz, um Wettrennen zu veranstalten, ohne andere Passagiere zu stören.

Ignorieren Sie den ersten Aufruf, an Bord gehen zu können: Ihre Sitzplätze sind reserviert und für Sie da. Es gibt keinen Grund, schon eine halbe Stunde an Bord zu sitzen, bevor die anderen Passagiere eintrudeln.

Während des Fluges

Nehmen Sie Snacks mit: Bei vielen Fluggesellschaften werden gerade auf der Kurz- und Mittelstrecke keine Mahlzeiten mehr serviert. Und wenn doch, dann ist auch das Kindermenü (vorbestellen!) nicht immer nach dem Geschmack des Nachwuchses. Mit kleinen Snacks zur richtigen Zeit kann man einem leeren Magen vorbeugen. Und bei Start und Landung kann eine Süßigkeit über das Ohrensausen hinweg helfen.

Verlassen Sie sich nicht auf die Bordunterhaltung der Fluggesellschaften: Manche Airline schaltet die Systeme erst in Reiseflughöhe ein und vor dem Sinkflug wieder aus. Und dann wird es langweilig. Bücher, Kartenspiele oder Mal- und Knobelblocks lassen die Zeit schneller vergehen.

Packen Sie eine Inflight-I-Nanny (das Tablet) ein: Ein Tablet ist nicht dazu da, um die Kinder während des ganzen Fluges zu beschallen – aber besonders auf Langstreckenflügen kann es Gold wert sein, denn es ist Buch, Musik- und Videoplayer, Spielgerät, Quizmaster und vieles mehr in einem Gerät.

Sorgen Sie für eine Überraschung: Ein neues Spielzeug oder ein Buch kann zumindest für eine gewisse Zeit Ablenkung von der Langeweile bieten. Stillsitzen an ein und demselben Ort ist einfach kein großer Spaß für Kinder. Vermeiden Sie aber Spielzeug, das kleine Teile enthält oder eine Batterie benötigt – diese müssen beim Start und bei der Landung ausgeschaltet werden.

LIEBEN SIE ES MIT IHRER FAMILIE ZU VERREISEN?

ERHALTEN SIE INSPIRATIONEN, TIPPS UND URLAUBSGEWINNSPIELE IN IHREN POSTEINGANG!