search

Erkunde Bermuda

Bermuda – Reiseführer für Familien

Hier wird man das ganze Jahr hindurch von Sonne und tropischem Wetter verwöhnt, außerdem ist Bermuda eine der Top Regionen für Liebhaber von Yachten. Es ist kein Wunder, dass dieser kleine grüne Inselfleck inmitten des Atlantischen Ozeans den Ruf hat, exklusiv und teuer zu sein. Aber Bermuda beschränkt sich nicht nur auf Yachtclubs, Luxuskreuzfahrten und New Yorker, die hier ihr Wochenende verbringen. Wenn man das Archipel mit seinen 181 kleinen Inseln genauer betrachtet, bemerkt man schnell, dass Bermuda auch ein Herz für Familien hat.


Was Bermuda zu bieten hat

  • Subtropisches Klima mit Temperaturen zwischen 25 °C und 30 °C von Mai bis September und Durchschnittstemperaturen im Winter von 22 °C.

  • Ein Archipel im Atlantik bestehend aus 181 Inseln – nur 8 Inseln sind bewohnt, diese sind größtenteils über Brücken miteinander verbunden.

  • Bermuda als Ganzes ist nur 54 Quadratkilometer groß, hat aber 75 Kilometer Küste, die berühmt ist für seinen feinen Muschelsand und die dramatischen Klippen.

  • Das Gewässer um Bermuda ist die Heimat von rund 650 verschiedenen Fischarten und beheimatet fünf der insgesamt sieben Schildkrötenarten, die es weltweit gibt.

  • Das umweltbewusste Bermuda hat Mietautos abgeschafft und verfügt über einen günstigen und sehr effektiven Nahverkehr.

  • Die historische Hauptstadt von Bermuda, St. George, wurde 1612 gegründet ist damit die älteste britische Stadt außerhalb Englands.



Wohin auf Bermuda

Bermudas Unterkünfte für Familien reichen von luxuriösen Strandresorts, historischen Gasthäusern in St. George, Appartments zur Selbstversorgung in South Shore bis hin zu gemütlichen Inns, in der Nähe von Hamilton.

Hamilton

Die Hauptstadt von Bermuda ist eine schöne Stadt mit prachtvollen Straßen und einer angenehmen Mischung aus alter und neuer Architektur. Man findet hier eine entspannte und ruhige Atmosphäre, sogar während der Arbeitswoche. Bermuda Shorts kann man hier auch im Büro tragen, jeder nimmt sich die Zeit um „Hallo“ zu sagen und es gibt fast keinen Verkehr, weil es einfacher ist, hier ohne Auto von A nach B zu kommen. Es ist ein sehr angenehmer Kulturschock. Die Übersichtlichkeit der Stadt kommt Kindern entgegen und es gibt immer etwas zu sehen.

  • Hamilton ist seit 1815 die Hauptstadt von Bermuda mit vielen Geschäften, tollen Restaurants, Museen und Galerien.
  • Machen Sie einen Spaziergang entlang der Front Street, um die alten, kolonialen Gebäude zu bestaunen und den Ausblick auf den Hafen zu genießen.
  • Was Sie nicht verpassen sollten: Bermuda Aquarium, den schönen und üppigen botanischen Garten, die National Art Gallery und das Underwater Exploration Institute.

South Shore

Umgeben von Kalksteinklippen und makellosem, rosafarbenem Sandstrand bietet South Shore auf Bermuda alles, was Aussteiger suchen. Hier findet man den Hog Bay Nationalpark und Horseshoe Bay. Es gibt endlose Wanderwege in der Natur und einfache Routen für’s Fahrrad. Etwas über der Küste gelegen, hat der Port Royal Golf Course eine atemberaubende Aussicht.

  • Horseshoe Bay ist die Nummer acht der TripAdvisor Top 10 Strände der Welt. Besuchen Sie den Strand mit dem puderweichen, rosa Sandstrand, die Höhlen und ein sicheres Meer zum Schwimmen in familienfreundlicher Atmosphäre.
  • Hog Bay Nationalpark ist einer der schönsten Orte auf Bermuda, um Vögel zu beobachten – hier wurden bereits 120 unterschiedliche Arten aufgezeichnet.
  • Was Sie nicht verpassen sollten: auf dem Railway Trail wandern oder Radfahren, Somerset Bridge, South Shore Naturreservat, Gibb’s Hill Leuchtturm und Scaur Hillfort.

St. George's

Überquert man die Brücke zur historischen Hauptstadt von Bermuda, St. George’s, wird man in das 18. Jahrhundert zurückversetzt. Hier bekommt man einen guten Eindruck davon, wie das Archipel aussah, bevor es ein Urlaubsparadies wurde – heute gehört St. George’s zum Weltkulturerbe. Die Gebäude liegen entlang der kleinen, verwinkelten Gassen und sind sehr gut erhalten. Sehr beleibt bei Bescuhern sind The Perfumery und der Ducking Stool.

  • Besuchen Sie St. David’s Island von St. George’s aus und klettern Sie auf den riesigen Leuchtturm. Er ist so hoch, dass Seefahrer sagen, sie könnten ihn aus 60 Kilometern Entfernung sehen.
  • Was SIe nicht verpassen sollten: Crystal Caves, Fort St. Catherine, das Carter House, Perfumery und den Ducking Stool.

Royal Naval Dockyard

Dieser beeindruckende Gebäudekomplex vom Anfang des 19. Jahrhunderts hat der British Royal Navy im Westatlantik für fast 150 Jahre gute Dienste geleistet. Erstaunlich gut erhalten, sollte das Royal Naval Dockyard auf jeder Urlaubsliste Platz finden. Hier gehen die Kreuzfahrtschiffe, die Bermuda anlaufen, vor Anker.

  • Der Clocktower ist ein so schönes Gebäude, dass man fast vergessen könnte, dass es eine Shopping Mall ist. Die Geschäfte sind einzigartig.
  • Bermuda Arts Centre liegt im Dockyard und Kinder können lokalen Künstlern bei der Arbeit zu sehen. Neue Ausstellungen finden im 6 Wochen-Rhythmus statt.
  • Es gibt regelmäßige Passagierfähren zum Dockyard.
  • Was Sie nicht verpassen sollten: die Rum Cake Factory, Bermuda Fun Golf, Snorkel Park Beach, das Nationalmuseum von Bermuda und Dolphin Quest.

Unternehmungen mit Kindern

Snorkel Park Beach, Royal Naval Dockyard

Durch einen Kalksteintunnel gelangen Kinder in ein Paradies aus Wassersport und Strandspielen.

Dolphin Quest, Royal Naval Dockyard

Kinder lieben Delfine. Hier können sie sie hautnah erleben. Immer mit dem Fokus auf Tier- und Artenschutz.

Bermuda Aquarium, Hamilton

Ein tolles Stadtaquarium und Zoo – falls Kinder auf Bermuda keine wilden Schildkröten zu Gesicht bekommen: hier kann man sie auf jeden Fall bestaunen.

Nationalmuseum Bermuda, Royal Naval Dockyard

Gut aufbereitetes Museum, um Bermudas Kultur und soziale Geschichte seit dem 17. Jahrhundert kennenzulernen. Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt.

Horseshoe Bay Beach, South Shore

Entspannter Familienurlaub mit schönem Sand und ruhigem Meer für kleine Kinder und einer Menge Aktivitäten für ältere Kinder. Einer der zehn besten Strände der Welt.

Gibbs Hill Leuchtturm, South Shore

Dieser 75 Meter hohe Leuchtturm aus Gusseisen bietet gigantische Aussichten über die South Shore und die Inseln von Bermuda.

St. David’s Leuchtturm, St. David’s Island

In seinem traditionell rot-weißen Gewand ist der St. David’s Leuchtturm eines der bekanntesten Wahrzeichen von Bermuda. Klettern Sie zur richtigen Jahreszeit ganz nach oben und Sie können Buckelwale zu sehen, die den Atlantik durchstreifen.

Crystal Caves Bermuda, St. George’s

Abgesehen von den atemberaubenden Stränden und der herrlichen Landschaft Bermudas, sind die magischen Höhlen ein absolutes Muss für Urlaub mit Kindern.

Hog Bay Nationalpark, South Shore

Dieser 13 Hektar große Nationalpark ist ein weiterer Grund um South Shore zu besuchen. Schattige Wälder und hunderte von Vogelarten sind hier zu entdecken.

Railway Trail, South Shore

Einmal quer über die Insel von Küste zu Küste – diese Route ist wunderbar mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu bewältigen. Man kann sie auch als Teil einer zweistündigen, geführten Tour machen.



Lerneffekte für Kinder

  • Egal, wo man gerade ist – vom Royal Naval Dockyard bis zum St. David’s Leuchtturm lernen Kinder Vieles über die Seefahrtgeschichte von Bermuda.
  • Bekannt als Schiffswrack-Hauptstadt der Welt, befinden sich im Gewässer um die Bermuda Inseln geschätzte 300 Schiffswracks. Einige von ihnen können von erfahrenen Tauchern erforscht werden und viele von ihnen sind auch für absolute Anfänger zugänglich – unter Anleitung von Tauchlehrern, selbstverständlich.
  • Besuchen Sie das Bermuda Underwater Exploration Institute und nehmen Sie an einer geführten Tour am Morgen teil.
  • Bermuda hat ein ganz klares Meer bis hin zu einer Tiefe von 50 Metern. Beim Schnorcheln kann man mehr als 600 Meerestierarten der Insel entdecken.
  • Segeln Sie mit ihren Kindern. Bermuda ist berühmt in Yachtkreisen, als einer der Orte, an dem man sich die grundlegenden Fertigkeiten aneignen kann.
  • Fahren Sie auf der Insel mit Fahrrad und machen sich die Inselpolitik, die auf kleine Fahrzeuge besteht, zunutze.
  • Besuchen Sie das Tucker House Museum in St. George’s, um die frühen Häuser der Einheimischen zu sehen und viele der archäologischen Funde der Insel zu bestaunen.

 

Unterwegs mit Kindern auf Bermuda

Es gibt keine Mietautos – das macht die Transportentscheidung sehr viel einfacher. Busse sind die beste Option, um sich auf der Insel zu bewegen – an den pinkfarbenen Haltestellen halten die Busse nach Hamilton, an den blauen die Busse in aller anderen Richtungen. Es gibt regelmäßige Fährverbindungen und einige Resorts haben eigenen Wassershuttle. Radfahren ist sicher und Fahrräder zu mieten ist preiswert – viele Hotels und Unterkünfte bieten Fahrräder für ihre Gäste an.

Booking.com