search

Schon bald schwärmen sie wieder aus, die grausigen Hexen mit Strubbelhaar, die blutrünstigen Vampire mit roter Farbe im Gesicht und die fluoreszierenden Klapper-Skelette in Turnschuhen. Schrill kreischend oder gefährlich schweigend ziehen sie dann im Dunklen durch die Straßen, plündern brave Haushalte auf der Suche nach Naschzeugs und Süßem. Der Tag vor Allerheiligen – All Hallows’ Eve – ist längst auch in Europa ein festes Datum für schaurig-süße Spektakel. Kinder genießen es, sich an Halloween nach Herzenslust zu verkleiden und ihre persönliche Grusel-Wirkung auszutesten. Diese haarsträubenden Erlebnisse garantieren einen schrecklichen Tag für die ganze Familie.

Foto von: Mike Göhre / Der Fotoschmied


Halloween auf der Burg: In den Mauern des Schreckens

Wo könnte man sich besser gruseln also dort, wo Gespenster, Draculas, Hexen & Co. auch sonst ihr Unwesen treiben – auf einer Burg! So lädt rund um Halloween eine echte Gräfin auf die mittelalterliche Wasserburg Satzvey. Dort werden die Gäste schon am Wassergraben vom stummen Fährmann ins Visier genommen und auch im gespenstischen Burghof lauern Schreckensgestalten in allen Ecken. Teenagern ab 12 Jahren stellen sich im Labyrinth des Schreckens die Nackenhaare auf, während kleine Gespenster unter Aufsicht in einem eigenen Saal herumgeistern und grässliche Masken basteln können. Eine Mittelalter-Rockband lädt die ganze Familie zum Tanz der Vampire, während bei der Feuershow die Funken fliegen.
Seit nunmehr 40 Jahren lehrt auch die hessische Burg Frankenstein Groß und Klein das Fürchten: bei einem riesigen Halloween-Spektakel mit Show und Gespenstermahl.

[infobox color=“#eeeeee“ textcolor=“#336666″]

Weitere Informationen

  • Burg Satzvey: 28. und 31. Oktober, ab 18 Uhr
  • Halloween für Kinder auf der Burg Frankenstein: 22. und 29. Oktober, 5. November, jeweils 14 bis 18 Uhr

[/infobox]

Foto von: Mike Göhre / Der Fotoschmied


 

Bei den Gänsehaut-Spezialisten: Schauriges in den Freizeitparks

Wenn es darum geht, zuverlässig Nervenkitzel zu erzeugen, dann sind unsere Freizeitparks die wahren Profis. Keine Frage, dass viele der Erlebnisparadiese zwischen Nordsee und Alpen besondere Halloween-Specials aufgelegt haben. Eine gute Gelegenheit, vor dem Winter nochmal einen Ausflug dorthin zu machen – und sich schon jetzt einen ordentlichen Gänsehaut-Schauer über den Rücken laufen zu lassen. So wie im Heide-Park Soltau, wo mutige Geisterfänger ab 6 Jahren schaurige Schleimgeister jagen oder sich bei einer Rallye Süßigkeiten sichern, während die Monster und Live-Erschrecker im Grand-Hotel Morton und im „Asylum“ so gruselig sind, dass erst Jugendliche Einlass finden. Ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie ist es, in den beleuchteten Fahrgeschäften bis 21 Uhr durch die Nacht zu rauschen.

Auch das Legoland Günzburg öffnet seine Türen zur Unterwelt: Dort können Kinder unter anderem an einem riesigen Hexenkessel bauen können. Und schon jetzt kann man sich im EuropaPark Rust gruseln: Vor einer aufwändigen Kulisse aus mehr als 180.000 Kürbissen in allen Formen, Strohballen und Spinnenbäumen laden bis zum 5. November schaurige Shows, Gruselparaden und ein ganzes Halloween-Dorf ein.

[infobox color=“#eeeeee“ textcolor=“#336666″]

Weitere Informationen

Halloween-Veranstaltungen:

  • Heide-Park Soltau: 21., 22., 28., 29. und 31. Oktober
  • Legoland Günzburg: 14. bis 31. Oktober 2017
  • Europapark Rust: 23. September bis 5. November 2017

[/infobox]

Foto von: Heide Park Resort


 

Oper Leipzig: Zu Gast im Grusel-Kabinett

Was verbirgt sich am 31. Oktober wohl hinter dem schweren Samtvorhang der Musikalischen Komödie in Leipzig? Eine blutrünstige Szene? Ein schauriges Gespenstertreiben im fahlen Licht? Wer das herausfinden möchte, kann am Abend an einer der schaurig-schönen, einstündigen Führungen durchs Gruselkabinett teilnehmen. Dann erwartet die Gäste in der labyrinthartigen Unterbühne, in den Kellerfluren und im Theatersaal eine Szenerie ganz im Stile des amerikanischen Halloween – in diesem Jahr mit dem Themenschwerpunkt „Speakeasy“ aus den 1920er-Jahren. Zwischen all der opulenten Dekoration geistern Live-Darsteller herum und natürlich gibt es für kleine Besucher eine Menge süßer „Treats“ zu holen. Eine perfekte Einstimmung auf einen schaurig-schönen Abend.

[infobox color=“#eeeeee“ textcolor=“#336666″]

Weitere Informationen

  • Ab 18.30 Uhr, Führungen starten viertelstündlich
  • Geeignet ab 6 Jahren
  • Tickets direkt an der Kasse

[/infobox]

Foto von: Andreas Birkigt