search

Gestalten Sie den Großteil Ihres Tages im Freizeitpark nach unseren Tipps, und Sie werden voll auf Ihre Kosten kommen. 1. Seien Sie eine Stunde vor Öffnungszeit da Eine frühe Ankunft gibt Ihnen Zeit, Ihre Familie samt Gepäck zusammen zu trommeln, Tickets zu kaufen und am Haupteingang zu sein, wenn sich die Tore öffnen. Die erste Stunde nach Öffnungszeit ist ganz besonders entspannt, weil die meisten dann entweder gerade erst am Parkplatz ankommen oder noch damit beschäftigt sind, ihr Auto abzustellen. Währenddessen können Sie schon die verschiedensten Karussells oder Achterbahnen benutzen, ohne lange anstehen zu müssen. Stellen Sie sich zuerst bei den größten und rekordverdächtigen Achterbahnen an, weil sich die Schlangen hier am schnellsten bilden. Sobald Sie eine Fahrt gemacht haben, positionieren Sie sich für die nächste. Später wird immer noch mehr als genug Zeit sein, um herumzuschlendern und den Park zu entdecken – diese entscheidende erste Stunde sollten Sie nutzen, um so viele Fahrten wie möglich zu machen. 2. Buchen Sie Ihre Tickets online Tickets sind online meistens günstiger. Je früher Sie buchen, desto günstiger sind sie in manchen Fällen. Außerdem können Sie online oft auch Zusatzangebote wie eine Mahlzeit zu Rabattpreisen wahrnehmen. Die Zeitersparnis an der Schlange vor dem Parkeingang ist ein weiterer Vorteil, den Onlinetickets mit sich bringen. Meistens können Sie mit den ausgedruckten Tickets sogar bis zum Drehkreuz durchgehen. 3. Bevor Sie sich anstellen... Wenn Sie die Schlange verlassen, um zur Toilette zu gehen oder etwas zu trinken zu kaufen, müssen Sie sich danach wieder ganz hinten anstellen. Sich durchzuzwängen, um sich wieder an Ihrem ursprünglichen Platz einzuordnen, gilt als Drängelei; möglicherweise werden Sie dann aufgefordert, die Schlange zu verlassen. Kommen Sie unvermeidlichen Nörgeleien („Ich habe Hunger!“, „Ich habe Durst!“, „Ich muss Pipi!“) zuvor, indem Sie sich vor dem Anstellen vergewissern, dass Ihre Sprösslinge die nächste Zeit gut versorgt sind. 4. Lassen Sie keine Wertsachen liegen Wenn Sie Taschen in der Garderobe lassen, nehmen Sie zuvor alle Ihre Wertsachen heraus. Taschen können gestohlen oder verwechselt werden. Tragen Sie Hosen mit Reißverschlusstaschen, sodass Sie Ihre Handys, Schlüssel, das Portemonnaie / die Brieftasche und die Kamera auch während der Achterbahnfahrten und im Gedränge vor den Karussells sicher bei sich tragen können. 5. Besuchen Sie an sonnigen Tagen zuerst die Wasserbahnen Machen Sie sich die heißeste Zeit des Tages zunutze: Ihre Sachen trocknen schneller und eine Fahrt auf der Wasserbahn wird für wohltuende Abkühlung sorgen. Sollte es regnen oder bewölkt sein, sparen Sie sich die Fahrten auf der Wasserbahn bis zum Schluss auf, damit Sie danach nicht noch den ganzen Tag in nassen Kleidern herumlaufen müssen. Kleine Reißverschlusstaschen sind auch hier nützlich, um Handy, Schlüssel, Portemonnaie / Brieftasche und Kamera darin vor Nässe zu schützen. 6. Denken Sie an den vollen Sonnenschutz Nur, weil Sie nicht am Strand oder beim Pool liegen, heißt das nicht, dass Sie weder Sonnencreme noch Sonnenhüte brauchen. Wenn Sie mehrere Stunden am Stück in der Schlange stehen, ist es beim richtigen Wetter nicht unwahrscheinlich, einen Sonnenbrand davonzutragen oder zu dehydrieren. Denken Sie also an Sonnenschutz! 7. Planen Sie vorher, ob Sie im Freizeitpark auch getrennte Wege gehen wollen Bei all der Aufregung und den verlockenden Attraktionen ist es besonders an überfüllten Stellen sehr schnell passiert, dass Sie sich aus den Augen verlieren. Vereinbaren Sie für den Fall leicht zu findende Treffpunkte und nutzen Sie das Angebot der kostenlos verteilten Sticker und Armbänder, auf denen Sie Ihre Nummer notieren können, falls das Kind verlorengehen sollte; diese können Sie Ihrem Kind dann gut sichtbar auf die Kleidung kleben. Machen Sie Ihre Kinder bei der Ankunft im Park darauf aufmerksam, wie Sie das Personal erkennen und schärfen Sie ihnen ein, es um Hilfe zu bitten, wenn sie verlorengehen sollten. 8. Vermeiden Sie es, Ihre Mahlzeiten zu den typischen Zeiten einzunehmen Während der Essenszeiten sind die Restaurants am überfülltesten, und die meisten Schlangen werden dann wesentlich übersichtlicher. Nehmen Sie Ihre Mahlzeiten also am besten außerhalb der typischen Zeiten ein, so finden Sie leichter einen freien Tisch und reduzieren sowohl im Lokal als auch vor den Fahrzeugen Wartezeit. Um länger ohne Mittagessen auszukommen, sollten Sie vor Ankunft ein großes Frühstück einnehmen. Das wird Ihnen auch bei extremen Achterbahnfahrten zugutekommen, denn ein leerer Magen ist anfälliger für Übelkeit. 9. Planen Sie an vollen Tagen im Voraus Wenn Sie den Park an einem höchstwahrscheinlich besonders vollen Tag besuchen wollen, schauen Sie sich zuvor online den Lageplan an und überlegen Sie, welche Fahrgeschäfte Sie unbedingt nutzen wollen und welche Sie darüber hinaus gern fahren würden, wenn Sie noch Zeit dazu haben. So können Sie schon vorher Prioritäten setzen und sich im Klaren darüber sein, wie Sie am besten vorgehen sollten. Außerdem wird Ihnen ein Blick auf die Karte die Orientierung im Park erleichtern, was an vollen Tagen ebenso Gold wert ist. Sofern Ihr Budget es erlaubt, kaufen Sie sich ein Sonderticket, das Ihnen das Überspringen der Schlange ermöglicht. Sowohl die Kinder – und auch unvermeidlicherweise Sie als Eltern – werden weniger nörglerisch und frustriert sein, wenn Sie sich nicht ganz so lang die Beine in den Bauch stehen müssen. 10. Erfüllen Sie technische Anforderungen! Recherchieren Sie auch die Gewichtsvorschriften, die für die unterschiedlichen Fahrgeschäfte gelten, und informieren Sie Ihr Kind im Voraus darüber. So vermeiden Sie Enttäuschungen vor den Eingängen zu den Achterbahnen. Die Beschränkungen sind der Sicherheit geschuldet! Das Personal wird die Bitten und Ausreden, die Kinder vorbringen, um doch noch irgendwie mitfahren zu können, in- und auswendig herunterleiern können. Vorher schon informiert zu sein, kann Tränen vorbeugen, zumal der Tag im Freizeitpark für jeden ein Vergnügen werden sollte. Wenn ein Kind die Mindestgröße noch nicht erreicht hat, der Rest der Familie aber auf die Achterbahn möchte, erkundigen Sie sich, ob es ein Aufsichts-Tauschangebot für Eltern gibt. Das ermöglicht Ihnen, ein Mitglied der Familie bei dem Kind zu lassen, während die Anderen in die Achterbahn steigen. Nach der Fahrt kann die Person, die bei dem Kind gewartet hat, direkt zum Fahrzeug durchgehen, ohne sich vorher anstellen zu müssen.