Ein Festivalführer für Kinder

Chris Brosnan
11th Oktober 2016

In dem Ferienführer von A-Z zum Reisen mit einem Kleinkind sind wir nun beim Buchstaben F angelangt. Es ist Zeit, die Katze aus dem Sack zu lassen: Was hat es damit auf sich, einen Knirps mit auf ein Festival zu nehmen?

Kinder auf Festivals

Genauso wie auswärts essen zu gehen, eine Ausstellung zu besuchen, im Flugzeug zu sitzen und was ein Urlaub darüber hinaus noch an Highlights zu bieten hat, ist sogar ein Musikfestival mittlerweile ein denkbarer Ort, an den Sie Ihren Nachwuchs mitnehmen können, noch bevor er im Teenager-Alter ist. Als mein kleiner Experte erst ein paar Wochen alt war, habe ich ihn zum Ben & Jerry’s Festival in Clapham Common mitgenommen, weil ich während meiner Schwangerschaft gehört hatte, dass ein Baby uns nicht verändern würde.

Seien Sie nicht blauäugig!

Den ganzen Nachmittag haben wir damit verbracht, uns Sorgen zu machen, ob er nicht vielleicht frieren könnte. Wir haben ein Drama daraus veranstaltet, ihm die Flasche zu geben und hatten Angst, uns überhaupt vom Fleck zu bewegen, weil wir dachten, das könnte sein Gehör auf den Lebtag schädigen. In unserer Nussschale war es diesmal nichts mit einem Nachmittag aus entspanntem Cidre trinken und Eis schlecken, geschweige denn, dass wir zur Musik der Fun Lovin‘ Criminals um den Kinderwagen getanzt hätten. Kürzlich haben wir es noch einmal versucht, den kleinen Herren mit auf ein Festival zu nehmen. Wir probierten es mit dem Big Feastival 2013, wo sich Ex-Blur-Bassist und Käsespezialist Alex James und der Chefkoch jeder Saison, Jamie Oliver, die Hände geschüttelt haben. Dieses Mal sind wir ins kalte Wasser gesprungen und beschlossen, zu campen. Schon wieder dachte ich, das würde eine Kleinigkeit – werde ich je daraus lernen?

Befolgen Sie diese Tipps:

Vor dem Festival:Campieren Sie auf jeden Fall schon einmal zu Hause mit Ihrem Kleinkind, bevor Sie es mit zum Campingplatz nehmen. Stellen Sie das Zelt tagsüber im Garten auf und spielen Sie mit Ihrem Knirps darin oder übernachten Sie auch zusammen im Zelt, sodass er sich schon vor dem großen Event daran gewöhnt. Snacks:Packen Sie eine Menge Snacks ein, besonders fürs Frühstück, bei dem die Schlangen am Imbissstand endlos sein können. Denkbar sind Bananen, Rosinen, Muffins oder Kekse, Wasserflaschen und Chips. Kleidung:Auch, wenn Hitze vorhergesagt ist: Halten Sie sich an den Zwiebel-Look! Wenn die Sonne erst untergegangen ist, sinkt die Temperatur sehr schnell, besonders in der Mitte eines freien Feldes. Nehmen Sie Ohrenschützer mit: Kaufen Sie Ihre Ohrenschützer online. Sie kosten um die 15€, und sind jeden Cent locker wert. Tanzen Sie: Kinder mögen es in der Regel nicht, Musik sitzend oder stillstehend zu erleben. Wenn Sie mehr tanzen, haben Sie auch mehr Platz mit Ihrem Kind. Bleiben Sie realistisch: Ihre Kleinsten werden es nicht in die Schlagzeilen schaffen. Wechseln Sie sich mit dem Aufpassen ab: Wenn eine Gruppe Ihrer Freunde nach vorne geht, wechseln Sie sich untereinander mit dem Babysitten auf dem Campingplatz ab. Der Blick von oben: Festivalmengen können einschüchternd wirken. Kleine Kinder fühlen sich auf den Schultern ihrer Eltern meist sicherer als auf dem Boden, wo stampfende Erwachsene herum lärmen. Alternativ können Sie Ihre Kinderkiepe mitnehmen. Ruhezonen: Wenn es auf Ihrem Campingplatz einen Bereich für Familien gibt, campieren sie dort. Dann sind Sie von anderen Frühaufstehern umgeben und weniger geneigt, die Akustik-Sessions der Teenager oder Schlimmeres zu überhören. Gepäckträger: Mieten Sie einen Trolley, wenn das Angebot besteht – nicht nur, weil Sie ihn dazu benutzen können, all die Ausrüstung aus dem Auto zu transportieren, sondern auch, um während des Festivals schläfrige Kleinkinder hinter sich herzuziehen. Außerdem können Sie darin einen Beutel oder Ersatzkleidung verstauen, ohne Gefechte mit ihrem Kinderwagen austragen zu müssen. Beginnen Sie mit kleinen Schritten: Probieren Sie zuvor ein eintägiges Festival ohne Camping aus, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Ihr Kind darauf reagiert. Feuchtigkeitstücher: Welchen Alters auch immer, Feuchtigkeitstücher gehören auf jedes Festival – Sie können nie zu viele davon dabeihaben. Nehmen Sie es, wie es kommt: Wenn Sie nicht zu viel erwarten, werden Sie positiv überrascht sein. Sie dürfen nicht den Anspruch haben, dass es so wird wie damals, bevor Sie das Kind hatten, sonst sind Sie nachher sehr enttäuscht. Diesmal werden Ihnen sicherlich ganz neue Aspekte auffallen. Wenn Sie sich bemühen, das Festival auch durch die Augen Ihres Kindes zu sehen, kann das Ganze auch sehr erheiternd sein.

LIEBEN SIE ES MIT IHRER FAMILIE ZU VERREISEN?

ERHALTEN SIE INSPIRATIONEN, TIPPS UND URLAUBSGEWINNSPIELE IN IHREN POSTEINGANG!