search

Trotzanfälle, Tränen und Langeweile gleich zu Beginn des Urlaubs? Mit diesen cleveren Flughafen Hacks muss das nicht sein.

1. Rechtzeitig losfahren

Klingt selbstverständlich. Allerdings gibt es wirklich nichts Schlimmeres, als sich durch den Verkehr zu quälen, während die Abflugzeit unaufhaltsam näher rückt.

Gönnen Sie sich auch sonst genügend Zeit. Besser etwas länger in der Abflughalle entspannen, als durch das Terminal zu hetzen, während die letzte Durchsage für Ihren Flug durch die Lautsprecher dröhnt.

2. Überblick verschaffen

Natürlich gibt es in den meisten Flughäfen Komfortzonen für Familien mit Spielbereichen und Wickelräumen. Die muss man aber erst mal finden und das ist nicht immer so einfach.

Schauen Sie vorher im Netz nach, wo sich solche Bereiche in Ihrem Terminal befinden, dann müssen Sie später nicht erst lange danach suchen.Â

3. Wechselkleidung

Keine Noteinkäufe in den Shops! Machen Sie sich eine Liste über alles, was vor dem Abflug in Ihrem Handgepäck sein muss.

Wechselkleidung für Unfälle und Kleckereien. Ziplock Tüten eignen sich hervorragend, um verschmutzte Teile darin zu verstauen. Und nehmen Sie doppelt und dreifach so viele Windeln mit, wie Sie zu benötigen glauben.

4. Sicherheitskontrolle

Kleinkinder durch die Sicherheitskontrolle zu bugsieren kann zur Nervenprobe werden. Vor allem bei hektischem Gedrängel. Planen Sie also auch hier genügend Zeit ein.

Kaufen Sie ein paar durchsichtige Tüten (nicht größer als 20cmx20cm!). Darin können Sie alle Flüssigkeiten bereits zuhause verpacken, statt erst in der Schlange.

Diese hohen Schnürstiefel mögen hinreißend aussehen, aber bleiben Sie besser bei Schuhen, die man bequem ausziehen kann. Und nicht vergessen, die Hosentaschen auszuleeren. Sonst dauert es noch länger.

5. Cleveres Handgepäck

Leichtes Handgepäck ist ein Ding der Unmöglichkeit, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind. Denken Sie aber immer daran, dass Sie möglicherweise zu Ihrem Handgepäck auch noch ein todmüdes Kleinkind und das Handgepäck der anderen tragen müssen.

Mit Rucksäcken haben Sie immer zwei Hände frei. Gut, um kleine Händchen zu halten. Wählen Sie einen mit möglichst vielen Taschen, so bleibt alles an seinem Platz.

6. Snackvorrat

Flughäfen sind teuer und lange Wartezeiten bedeuten knurrende Mägen. Nehmen Sie genug Proviant mit. Achten Sie auf handliche Portionen, mit denen man nichts vollschmieren kann. Süßigkeiten sollten Sie dabei zu Ihrem eigenen Wohl auf ein Minimum reduzieren!

Packen Sie eine Reihe leerer Wasserflaschen ein, die Sie hinter der Kontrolle an den Wasserspendern befüllen können. Das hält den Wasserhaushalt hoch und die Kosten unten.

7. Spass ohne Strom

Mit einem Tablet oder einem Laptop voller toller Spiele und Filme können Sie Kinder über Stunden bei Laune halten. Doch wenn die Batterien leer sind, sollten Sie wissen, womit man die Kleinen sonst noch beschäftigen kann.

Mit ein paar Büchern und Spielen lässt sich die Angst vor dem „Stromausfall“ in Schach halten.

8. Lounge Pass

Flughafenlounges sind nicht länger Business- und Erste Klasse-Gästen vorbehalten. Mittlerweile gibt es fast überall erstklassige Lounges für jeden Reisenden, der dem allgemeinen Trubel entkommen will.

Suchen Sie vorher nach entsprechenden Einrichtungen mit Spielbereichen für die Kleinen und Spielkonsolen für die Größeren. Und natürlich mit ruhigen, gemütlichen Räumlichkeiten für Mamas und Papas, die man sich ruhig mal leisten sollte. Wenn man dann noch das freie Essen und Trinken und das W-Lan in Anspruch nimmt, lohnt sich das Ganze wirklich.

9. Koffer markieren

Sie haben es durch die Abflughalle geschafft, den Flug überlebt und Ihren Zielflughafen erreicht. Hurrah! Jetzt müssen Sie nur noch ein Hindernis überwinden: Das Gepäckband. Wenn Sie ihren Koffer vorher mit bunten Bändern, Schildchen oder Aufklebern versehen haben, müssen Sie nicht lange danach Ausschau halten.