search

Selbst geduldige und gut vorbereitete Eltern fürchten sie: Die Quengelei vom Rücksitz. Also, wie hält man die lieben Kleinen auf langen Autofahrten bei Laune? Tablets, DVDs und andere elektronische Spielereien sind der einfache Ausweg, aber es gibt auch andere kreativere Möglichkeiten. Hier unsere Favoriten.

1. LANDKARTEN

DruckenSie Ihre Route vor der Abfahrt aus und markieren Sie ein paar Sehenswürdigkeiten, nach den die Kinder Ausschau halten können.Â

2. HÖRBÜCHER

In Ihrer örtlichen Bücherei finden Sie Klassiker und neue Geschichten für alle Altersklassen.

3. PODCASTS

Die moderne Entsprechung des Hörbuchs mit etlichen Online-Bibliotheken für Texte und Musik für Kinder. Viele finden Sie auf iTunes.

4. RECHENSPIELE

Rechnen Ihre Kinder gerne? Dann vertreiben Mathe-Rätsel bestens die Zeit. Vor allem Zahlen mit Bezug zu Ihrer Reise, wie die Entfernung zum Zielort, steigern die Reisefreude.

5. AUTOFARBEN

Stellen Sie ihnen die Aufgabe, Autos einer bestimmten Farbe zu orten. Gewonnen hat, wer als erster 10 findet. Für eine entspannte Fahrt wählen Sie für sich selber die Farbe Pink.

6. TRADITIONELLE REISESPIELE

Magnetische Versionen beliebter Gesellschaftsspiele wie Dame, Scrabble oder Backgammon, sind in vielen Spielzeugläden erhältlich.

7. UNTERHALTUNGEN

Wählen Sie ein Thema, wie z.B. das nächste Reiseziel und lassen jeden zu Wort kommen.

8. SPIELEN SIE 21

Die familientaugliche Version eines alten Trinkspiels. Der Fahrer fängt an und ruft „Eins“. Dann geht es reihum, bis man 21 erreicht. Wer als letztes an der Reihe ist, ersetzt eine Nummer mit einem möglichst lustigen Wort. Dann geht es wieder bei „eins“ los. Solange weitermachen, bis keine Zahlen mehr übrig sind.

9. SINGEN

Laden Sie bekannte Lieblingslieder auf Ihren iPod und spielen Sie sie über das Autoradio ab. Wechseln Sie sich beim Mitsingen ab.

10. Satzreihen

Fangen Sie mit dem ersten Satz einer Geschichte an. Dann werden reihum neue Sätze hinzugefügt.

11. FÄDELKARTEN

Für jüngere Kinder ist das Einfädeln verschieden farbiger Fäden zu einem Muster eine willkommene Beruhigung.

12. ICH SEHE WAS WAS DU NICHT SIEHST

Ein alter Klassiker, und eine gute Möglichkeit für kleine Kinder über Wörter und Buchstaben nachzudenken. Als besondere Herausforderung kann man versuchen, es von A bis Z zu spielen.

13. WUNDERTÜTEN

Braucht etwas Vorbereitung. Geben Sie den Kindern alle 25 Kilometer eine kleine Wundertüte mit Süßigkeiten oder Kleinigkeiten, die mit dem Urlaub zusammenhängen.

14. WER BIN ICH

Schreiben Sie die Namen von Prominenten oder Lehrern auf Post-Its und kleben Sie sie Ihren Kindern auf die Stirn. Dann müssen die Kinder fragen stellen, die man mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten kann, um den jeweiligen Namen herauszufinden.