search
 

Leipzig ist chic und Leipzig ist hip: Die ostdeutsche Metropole verzeichnet jährlich Tausende neuer Zuzüge, und auch immer mehr Touristen wollen die Stadt entdecken. Kein Wunder, denn die historische Handelsstadt hat sich wunderschön herausgeputzt und bietet jede Menge kulturelle Sehenswürdigkeiten. Ein bisschen bummeln durch die mondäne Mädlerpassage, ein bisschen draußen sitzen am Drallewatsch und mit der Alten Börse, dem Alten Rathaus oder der Thomaskirche ein bisschen Kultur mitnehmen – so in etwa könnte ein entspanntes Erwachsenenprogramm aussehen.

Junge Mitreisende interessieren sich dagegen für andere Dinge, und auch für sie hat Leipzig eine Menge Highlights parat, sodass ein Leipzig-Besuch schnell eine runde Sache für alle wird. So lässt sich der obligatorische Stadtrundgang durch einen Abstecher in Goethes legendären „Auerbachs Keller“ oder eine Auffahrt auf die Dachterrasse des City-Hochhauses aufpeppen – in schwindelerregender Höhe eröffnen sich von der 31. Etage aus großartige Ausblicke über die Stadt und bis weit ins Umland.

Foto von: Andreas Schmidt


 

Leipziger Zoo – Dschungel in der Großstadt

Mit dem Boot schippern Besucher durch den tropischen Urwald, auf Holzstegen geht es ins Reich der Menschenaffen, und die Kiwara-Lodge offenbart weite Blicke über die Savanne samt Zebra, Giraffe & Co. Es ist schon eine besondere Weltreise, die die Zoobesucher auf ihrem Weg durch die sechs Themenwelten des Leipziger Zoos unternehmen: Sie sind immer ganz nah dran am Geschehen und können viele der 850 Tierarten ohne störende Gitter erleben. Mit dem Konzept „Zoo der Zukunft“ werden die Gehege Schritt für Schritt in naturnahe Lebensräume umgewandelt – zum Wohl der Tiere und zum Vergnügen der Besucher, die mit allen Sinnen in die Themenwelten eintauchen.

Tipp: Interessant für Kinder von 8 bis 12 Jahren sind die Entdeckertouren ins Gondwanaland, die jeweils am ersten Samstag im Monat angeboten werden. Begleitet von einem Zoolotsen und ausgestattet mit dem Regenwaldkoffer geht es auf Tropen-Expedition. Am Ende erhalten die jungen Forscher einen Regenwaldpass.

Foto von: Zoo Leipzig


 

Ein Muss für stilbewusste Skater: die Shredderei

Wer auf seiner Leipzig-Reise coole Kids im Teenager-Alter dabei hat, sollte unbedingt eine Pause in der Shredderei einlegen. In dem trendigen Skaterladen erwachen selbst dauergenervte Pubertäts-Geplagte aus ihrer „Null Bock“-Lethargie. Die Shredderei verkauft Boards kleiner europäischer Hersteller und fetzige Stücke der Eigenmarke Bastl Boards. Wer will, kann sich von deren Qualität gleich im Testcenter vor der Ladentür überzeugen.

Zu einem hippen Auftritt auf dem Brett gehört natürlich auch das passende Outfit: Vegane Streetwear heißt der neueste Trend für stilbewusste Skater. Eltern lehnen sich am besten im angeschlossenen Café zurück und verfolgen die coole Szenerie bei einer der regionalen Kaffee-Spezialitäten oder einem Stück hausgemachten Kuchens.

Foto von: shutterstock.com

 

 

Kanupark Markkleeberg: die perfekte Welle

Ob Rafting, Kajak fahren oder Bodyboarden – im Kanupark Markkleeberg spritzt einem das Wasser nur so um die Ohren. In einer der mordernsten Wildwasseranlagen der Welt trainieren Leistungssportler und finden internationale Wettkämpfe statt. Doch auch Freizeit-Sportler kommen auf ihre Kosten: So können mutige Wasserratten bereits ab 12 Jahren auf eine wilde Rafting-Tour im Strömungskanal gehen. Erfahrene Raft-Guides sorgen dabei für eine fundierte Einweisung an Land und im Wasser.

Auch wer einmal versuchen möchte, mit dem Bodyboard auf einer stehenden Welle zu surfen, braucht hierzu keine Vorkenntnisse. Nach einer Einweisung geht es für alle, die gut schwimmen können und mindestens 12 Jahre alt sind, ab auf die perfekte Welle.

Foto von: Andreas Schmidt


 

Bei Indianern, Pharaonen und Piraten: das Abenteuerreich Belantis

Im größten Freizeitpark Ostdeutschlands fühlen sich selbst die Kleinsten ganz groß. Zum Beispiel bei ihrer ersten Fahrt in einer echten Achterbahn. Der „Huracanito“ ist ein Erlebnis schon für Stöpsel ab 3 Jahren und zum Kreischen schön. Insgesamt 60 Attraktionen warten in dem preisgekrönten, als besonders familienfreundlich ausgezeichneten, Park.

So können Abenteuerlustige im Tal der Pharaonen an einer Wüstenrallye teilnehmen, als Archäologen die Knochen des Belantosaurus ausgraben oder in der höchsten Pyramide Europas dem Fluch des Pharao begegnen. Indianer-Fans können, natürlich wild geschminkt, den Pow-Wow-Tanz lernen, während kleine Piraten beweisen können, ob sie wirklich mutig genug sind, um in See zu stechen.

Foto von: Belantis


Bienenfarm

Gerade für kleinere Kinder eine schöne Pause vom Stadtgewusel: Die Bienenfarm Kern ist ein ruhig gelegener Dreiseithof, lediglich zwanzig Minuten von der Innenstadt entfernt. Am Wochenende lädt die Sächsische Honigschänke zu Kaffee, Met und Bienenstich ein, während Kinder auf dem Spielplatz herumtoben und den Bienengarten auf einem eigenen Lehrpfad erkunden können. Im Hofladen finden Honigfreunde eine große Auswahl an Bienen-Produkten – von Kosmetik über verschiedenste Honigsorten bis hin zu Schätzen aus der Honig-Apotheke wie Propolis oder Gelée Royale.

Foto von: shutterstock.com