search

Die französische Hauptstadt ist eine der großen Städte für Romantiker und ebenso verführerisch für Urlaub mit der Familie. Ältere Kinder und Jugendliche werden die zahlreichen Museen, Gallerien und berühmten Denkmäler lieben. Die riesigen Parks und Gärten stecken voller Aktivitäten für Kinder aller Altersgruppen. Wenn sie sich von den offensichtlichen Touristenfallen fern halten, kommt man auch gut mit einem kleinere Budget zurecht und hat dennoch eine fantastische Zeit in Paris.

[accordion multiopen=“true“]
[toggle title=“Was Paris zu bieten hat“ state=“opened“]

Was Paris zu bieten hat

  • Direkte Flüge von vielen deutschen Flughäfen nach Paris, das ganze Jahr hindurch. Flugdauer ist etwas mehr als eine Stunde.
  • Paris ist die meistbesuchte Stadt in Europa und hier ist es immer hektisch. Besuchen sie die Stadt im Frühling oder Winter um den Touristenströmen aus dem Weg zu gehen. Meiden sie den Spätherbst, denn das ist die Zeit mit den stärksten Niederschlägen. Wenn sie dem Sommer nicht widerstehen können, versuchen sie, die Stadt in den ersten beiden Wochen im August zu besuchen – zu dieser Zeit sind die meisten Pariser in ihrem Sommerurlaub.
  • Das Herz der Stadt besteht aus 20 Arrondissements und sie sind alle durch die Metro verbunden.
  • Die Hotels im Stadtzentrum sind teuer und klein, unabhängige Hotels und Gasthäuser in vielen zentralen Stadtteilen sind eine gute Alternative.
  • Eine wundervolle Stadt für Cafés und Restaurants. Abseits der Touristenpfade findet man gemütliche und einheimische Orte zu Essen und probieren sie auf jeden Fall das Tagesgericht zum Mittagessen (plat de jour) – bestes Preis- Leistungsverhältnis, frisch und saisonal.
  • Ein Paris Museum Pass ermöglicht Erwachsenen den kostenlosen Eintritt zu mehr als 60 Museen und Gallerien der Stadt, inklusive des Louvre.
  • Die meisten Museen sind kostenlos für Kinder unter 18 Jahren – vergessen sie ihren Reisepass nicht.

[/toggle]
[toggle title=“Wohin in Paris“]

Wohin in Paris

Paris kann sehr teuer sein wenn es um Übernachtungen geht, desto näher sie an der Île-de-la-Cité und dem Louvre sind, desto höher werden die Kosten. Soweit die Theorie. In Wahrheit ist es auch möglich preiswerte Unterkünfte im Stadtzentrum zu finden, die nicht das ganze Urlaubsbudget in einer Nacht aufbrauchen.

Halten sie Ausschau nach modernen französischen Hotelketten wie Mercure, Première und IBIS für drei Sterne Hotels in den zentralen Stadtteilen. Alternativ probieren sie die neuen und angesagten neuen Hotels wie Mama Shelter, Timhotels und Happy Culture.

Wenn es um die verschiedenen Arrondissements geht, erliegen sie nicht der Versuchung auf der Champs-Élysées oder dem Place Vendôme zu übernachten, es sei denn, dass Geld keine Rolle spielt. Probieren sie lieber Stadtteile wie Montparnasse, Bastille, Batignolles, Opera, Montmatre und verpassen sie nicht La Defense: der größte Bürodistrict in Europa und eine gute Adresse für kostengünstige Hotels und preiswerte Übernachtungen am Wochenende.

Das erste Arrondissement und Île de la Cité

Mit dem Louvre, Notre-Dame, die Conciergerie und der verzaubernden Sainte Chapelle ist das erste Arrondissement von Paris, dass woran viele die Stadt sofort erkennen werden. Das Ritz und Le Meurice setzen den teuren Standard für die übrigen Hotels mit Preisen von mehr als €2000 pro Nacht für ein Zimmer mit Ausblick auf den Place Vendôme. Auch wenn sie vielleicht nicht hier übernachten werden, sollte dieser Stadtteil auf jeder Liste ganz oben stehen.

  • Île de la Cité ist der Mittelpunkt der Stadt – Point Zéro findet man auf der Front von der Notre-Dame Kathedrale an der westlichen Fassade.
  • Spazieren sie durch die Tuileries Gärten hin zum Louvre um eine Vorstellung von der Größe des bekannten Museums zu bekommen.
  • Beobachten sie die Elite im Galeries Palais Royal und am Place Vendôme beim Einkaufen oder machen sie sich auf den Weg zu Le Carousel du Louvre und entdecken sie die französischen Malls. Die Geschäfte des Le Carousel sind auch am Sonntag geöffnet: sehr selten in Frankreich.
  • Verpassen Sie nicht: Le Louvre, Sainte-Chapelle, Pont Neuf, Tuileries Gärten, Musée de l’Orangerie, Notre-Dame Kathedrale, Le Palais Royal, Rue Saint-Honoré.

Le Marais

La Marais ist der Stadtteil mit den Kopfsteinpflaster-Straßen, Türmen, hohen und schmalen Häusern, alten Märkten, niedlichen Cafés, Vintage Geschäften und historischen Plätzen. Eine Mischung aus mittelalterlicher und aristokratischer Fülle aus dem 17. Jahrhundert – es ist der charmanteste Stadtteil rechtsseitig der Seine und liegt zwischen dem dritten und vierten Arrondissements.

  • Spazieren sie (oder fahren sie mit dem Fahrrad) um Temple herum, es ist die ruhiger Seite von La Marais und hier finden sie das wunderschöne Musée Picasso und Les Enfants Rouge: den ältesten überdachten Markt der Welt.
  • Trinken sie Tee unter den Kolonnaden am Palast des Vosges – es ist der ausnahmslos schönste Platz in Paris.
  • Hotels in La Marais sind teuer aber es ist ein guter Stadtteil für Ferienwohnungen und ruhige Airbnb Unterkünfte – halten sie Ausschau nach Ateliers mit Dachterrassen.

Quartier Latin

Das Tor zur legendären linken Seite der Seine ist das Quartier Latin. Es ist nicht mehr der Stadtteil der Schriftsteller und Poeten, wie es das einmal war, heutzutage könnten sie es sich auch gar nicht mehr leisten hier zu wohnen. Aber man findet hier noch immer die Atmosphäre von Cafés und der dazugehörigen Gesellschaftsschicht (auch wenn es mittlerweile etwas touristischer ist) und Anziehungspunkten wie Les Deux Magots. Einige der schönsten Kirchen der Stadt, Museen und Gallerien findet man hier und es auch der Stadtteil für Le Sorbonne und einen großen Teil des wunderschönen Boulevard Saint-Germain.

  • Entdecken sie das linke Ufer der Seine und Les Boquinistes.
  • Spazieren sie durch Saint-Michel für die schönsten Straßen, historischen Gebäude und einige der atemberaubendsten Häuser der Stadt.
  • Hotels im Quartier Latin sind sehr touristisch, etwas günstiger als im Stadtzentrum aber noch immer recht teuer.
  • Verpassen Sie nicht: Musée de Cluny; Saint-Severin and Saint-Sulpice; Jardin du Luxembourg; Boulevard Saint-Germain; Place de L’Odéon; das Panthéon.

Siebter Arrondissement

Der Eiffelturm dominiert den siebten Arrondissement, aber es ist auch die Heimat des Musée d’Orsay, Musée Rodin und das unvergleichliche Hotel mit der goldenen Kuppel, das Hôtel des Invalides. Einer der Stadtteile mit den meisten Touristen, alles ist überteuert und desto näher sie dem Eiffelturm kommen, desto höher steigen die Preise – aus Prinzip sollten sie die Cafés und Restaurants meiden.

Champs-Élysées

Die berühmteste Straße in ganz Frankreich wird sie vielleicht etwas enttäuschen, aber sie sollten dennoch, einmal diese Erfahrung machen. Alle glänzt und ist gesäumt von riesigen Geschäften und voller Touristen. Wenn sie auf der Suche nach ikonischen Hotels wie dem George V sind, dann ist das die Gegend, in der sie nicht enttäuscht werden.

Batignolles

Batignolles ist gekennzeichnet durch die eleganten Gärten, interessanten Geschäfte und seine wunderschönen Haussmann Apartmenthäuser – es ist der ruhige und wohlhabende Nachbar von Champs-Élyées. Erfolgreiche Künstler und Schriftsteller wohnen hier und der Stadtteil ist auch bei gut betuchten amerikanischen Auswandererfamilien beliebt. Wenn man sich das vor Augen hält, ist es erstaunlich, dass man hier auch sehr gute Hotels mit vernünftigen Preis- Leistungsverhältnis wie Mama Shelter, Happy Culture und Timhotels findet.

Montmatre

Der Stadtteil ist ebenso bunt, romantische und lebendig wie man ihn sich vorstellt. Montmatre ist ebensowenig aus Paris wegzudenken wie das Louvre oder der Eiffelturm. Natürlich sollte man Scaré-Coeur und Place du Tetre besuchen, aber planen sie auch genügend Zeit ein um die weniger bekannten Gegenden dieses Stadtteils zu erkunden.

  • Besuchen sie Goutte D’Or, das traditionelle Winzerquartier welches in Verbindung zu Zola steht und eine der buntesten Regionen des gesamten Stadtteils ist.
  • Montmatre ist der einzige Stadtteil in Paris mit Weinstöcken und dem jährlichen Fest Fête des Vendanges im Oktober – ein fantastisches Event für Familien.
  • Place du Tetre (Künsterplatz) ist der Ort zu dem sie gehen sollten, wenn sie gerne ihr Portrait in fünf Minuten gemalt haben möchten.
  • In der Kirche Sacré-Coeur findet jedes Jahr zu Weihnachten eine Messe bei Kerzenschein statt.

[/toggle]
[toggle title=“Unternehmungen mit Kindern“]

Unternehmungen mit Kindern

Das Louvre, Erster Arrondissement

Im größten Museum der Welt bietet genügend Ausstellungstücke um einen ganzen Urlaub zu füllen. Wenn sie nur ein paar Stunden für einen Besuch einplanen, nehmen sie an einer geführten Tour teil. Versuchen sie das Museum am Morgen zu besuchen und kaufen sie ihre Tickets im Voraus online – im Sommer umgehen sie das Warten an der Kasse.

Der Eiffelturm, Siebter Arrondissement

Soll ich auf den Eiffelturm klettern oder nicht? Man muss schon sehr viel Glück haben um am bekanntesten Denkmal von Paris nicht in einer Warteschlange zu stehen und das obwohl die Aussicht von ganz oben nichtmal die beste Aussicht über Paris ist (gehen sie zu Montparnasse um den besten Blick auf Paris zu sehen). Der Eiffelturm ist eine wahre Ikone von Paris und selbst die Aussicht auf diese Denkmal vom Champ-de-Mars ist unvergesslich für Kinder.

Disneyland Paris, Chessy

32 Kilometer östlich vom Stadtzentrum liegt das Disneyland Paris und es bietet alles was man vom weltweit führenden Freizeitpark erwartet. Auch einen Besuch im Disneyland Paris sollten sie im Sommer weit im voraus buchen.

Paris Zoo, Bois de Vincennes

Der Zoo wurde 2014 wiedereröffnet nachdem er über drei Jahre umgestaltet und repariert wurde. Heute ist der Paris Zoo einer der interessantesten in ganz Europa. Mehr als 2000 Tiere und 180 unterschiedliche Arten leben in den nachgeahmten Biozonen und der Zoo legt einen starken Fokus auf Arterhaltung und Lerneffekte für Kinder.

Pompidou Centre, Vierter Arrondissement

Das Design des umgekrempelten Museum der Modernen Kunst ist heute nicht mehr so revolutionär wie es das 1977 war. Zumindest nicht für Architekturfans. Für Kinder ist es jedoch nach wie vor ein atemberaubender Anblick. Die Kindergallerie bietet viel Spaß und Workshops für Familien, das ganze Jahr hindurch.

Die Katakomben von Paris, Montparnasse

Wenn sie die Skelette von mehr als sechs Millionen Parisern den Appetit verschlägt, dann machen sie sich gefasst auf die Warteschlange für einen Besuch in den Katakomben. Die Katakomben sind auch nicht so schauerlich wie es sich zuerst anhört und die geführte Tour ist ein faszinierendes Erlebnis für Kinder ab acht Jahre – sie werden eher interessiert als erschreckt sein.

Château de Versailles, Versailles

Nichts kann jemanden für die Opulenz von Versailles vorbereiten. Planen sie mindestens einen ganzen Tag für den Besuch ein und machen sie sich gefasst darauf zu staunen (Louis XIV mochte Gold, sehr viel Gold) und vergessen sie nicht viel Zeit für die einflussreichsten Gärten der Welt zu lassen.

Musée d’Orsay, Siebter Arrondissement

Eines der Kunstmuseen der Welt findet man hier in der Hülle des Gare d’Orsay aus dem 19. Jahrhundert. Musée d’Orsay hat die weltweit größte Sammlung impressionistischer und post-impressionistischer Kunst und versucht Kinder jeden Alters für Kunst zu interessieren – ebenso wie alle anderen französischen Museen.

Paris Fahrradtour

Sie können ein Vélib Stadtfahrrad mieten und die Stadt auf eigene Faust erkunden. Eine Alternative ist die Fat Tire Paris Tagestour und hier werden sie vieles von der Stadt sehen. Die Guides machen gute Laune und das Tempo ist gemächlich, so dass auch Kinder teilnehmen können. Hier werden sie so gut wie jede Sehenswürdigkeit zu Gesicht bekommen.

Bateaux Mouches Fahrt

Ja, es ist sehr touristisch aber das Bateaux Mouches (ein überdachtes Boot) ist eine der einfachsten Möglichkeiten die Stadt in Ruhe mit kleineren Kindern zu sehen.

[/toggle]
[toggle title=“Lerneffekte für Kinder“]

Lerneffekte für Kinder

  • Besuchen sie La Villette Kulturpark mit ihren Kindern. Der Park steckt voller spannender Installationen und Ausstellungen. Das ganze Jahr hindurch wird ein erstklassiges Programm für Kinder geboten. In La Villette finden sie auch Cité des Sciences et de l’Industrie, eines der größten Wissenschaftsmuseen in Europa.
  • Machen sie die 4,5 Kilometer lange Tour Coulée Verte durch den gesamten zwölften Arrondissement und schauen sie mit ihren Kindern von den erhöhten Straßenbahnschienen auf die Stadt herab.
  • Klettern sie auf die Spitze des Arc de Triomphe und Kinder können die ganze Champs-Élysées entlang schauen bis hin zum Place de la Concorde.
  • Wenn sie auf der Suche nach einen erstklassigen Ausblick über Paris sind, abseits vom Eiffelturm, dann gehen sie auf das Dach von Sacré-Coeur in Montmatre.
  • Besuchen sie Clignancour Marché aux Puces an einem Samstag – es ist der größte Flohmarkt der Welt und ein Paradies für Teenager.
  • Das Palais Garnier Opernhaus ist eines der spektakulärsten Gebäude in Paris. Machen sie eine Tour, die den unterirdischen See mit einschließt.
  • Der Père Lachaise Friedhof ist ein absolutes Muss für Besuche in Paris mit Jugendlichen: Hier finden sie die Gruft von Oscar Wilde und das Abelard & Herloise Mausoleum. Wenn sie zum zwanzigsten Arrondissement gehen finden sie einen weiteren sehenswerten Friedhof in Paris, den Friedhof von Montparnasse: Simone de Beauvour, Jean Paul Satre und Baudelaire sind nur drei der Legenden, die hier ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

[/toggle]
[toggle title=“Unterwegs mit Kindern in Paris“]

Unterwegs mit Kindern in Paris

Paris steckt mitten in dem Vorbereitungen um die Innenstadt komplett autofrei zu machen, deshalb sollte man von einem Mietwagen absehen. Die erstklassige Métro bringt sie an jeden Ort vom Stadtkern bis zum zwanzigsten Arrondissement und darüber hinaus. Es ist kostengünstig, effizient und die Stationen sind häufig künstlerische Meisterwerke. Paris kann man auch ganz gut zu Fuß erkunden. Wenn sie genügend Zeit haben, dann sollten sie versuchen so viel wie möglich zu Fuß zu erreichen: müde Beine sind eine wunderbare Entschuldigung für einen Besuch im Café.

[/toggle]
[/accordion]



Most recent