search

Ein Baby kommt! Für viele Paare die Gelegenheit, an Urlaub zu denken. Denn bald sind sie Eltern und der Nachwuchs ist von da an immer mit an Bord. Es ist der vorerst letzte Urlaub „ohne“, den die meisten ganz besonders bewusst erleben, Pläne schmieden und die Vorfreude auf das Baby an einem anderen Ort genießen. Manche fragen sich, ob Reisen überhaupt gut ist fürs Baby und für die werdende Mama und welche Reiseziele am besten geeignet sind. Was, wenn unterwegs etwas passiert? Wenn Ihr ein paar Dinge beachtet, bevor Ihr Euren Babymoon plant, steht einer Traumreise nichts mehr im Weg.

1/10  Das richtige Timing macht’s

Ob Ihr am Strand von kleinen Babysöckchen träumt, eine Städtetour plant oder ob euch ein ganz fernes Land lockt, weil ihr noch ein bisschen was sehen wollt von der Welt, in der schon bald Windelhelden die Hauptrolle übernehmen: Ein paar gute Zentimeter Bauchumfang solltet Ihr schon haben, bevor Ihr ans Kofferpacken denkt. Ärzte halten die 13. bis 18. Woche für die beste Reisezeit für Euch und das Baby. Zukünftige Mamas sind jetzt meist in Hochform. Anfängliche Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Müdigkeit haben sich verzogen. Das Bäuchlein ist sichtbar, lässt sich aber noch leicht tragen. Viele Ärzte raten von Urlaub in den ersten Schwangerschaftswochen aufgrund des Fehlgeburtrisikos grundsätzlich ab. Urlaubsstopp gilt auch für die letzten acht Wochen. Ganz abgesehen davon, dass Mütter in derRegel nicht gerne fern von zuhause entbinden, haben sie mit dem dicken Bauch meistens sowieso keine Lust mehr auf lange Reisen.

Next