Schneeabenteuer im Iglu-Hotel

Markus Neukaeter
23rd Januar 2017

Eskimo für eine Nacht

© IgluLodge, Allgäu Events GmbH

© IgluLodge, Allgäu Events GmbH

„Da drin ist es ja gar nicht kalt“, ruft Leonie, als sie den hohen Raum aus kompaktem Schnee betritt. Ihr kleiner Bruder befühlt ausgiebig die kunstvollen Eisreliefs an den Wänden, die dort wie überdimensionierter Stuck prangen: „Oh, wie das glitzert“, staunt er. Einmal wie die Eskimos in einem Iglu schlafen, davon haben die beiden Geschwister schon lange geträumt. Und heute ist es endlich soweit: Gemeinsam mit ihren Eltern werden sie im Iglu-Dorf Zugspitze übernachten – auf 2.600 Metern Höhe, umgeben nur von Eis und Schnee. Mit ihren Rucksäcken sind sie mit der Zugspitzbahn bis hinauf aufs Zugspitzplatt unterhalb des Gipfels gefahren, haben dort ihre dicken Thermo-Schlafsäcke in Empfang genommen und stehen nun in ihrem „Zimmer“, das mit großen Betten aus Schnee ausgestattet ist. Das Abenteuer beginnt! Was die kleinen Inuit auf Zeit und ihre Eltern in den nächsten Stunden erwartet: Sie werden im Whirlpool unter freiem Himmel baden und dabei auch einen kurzen Abstecher in die Sauna machen. Gemeinsam mit den anderen Übernachtungsgästen werden sie ein deftiges Käsefondue im Restaurant-Iglu schlemmen. Und sie werden eine spannende Nachtwanderung unter einem funkelnden Sternendach unternehmen, das hier oben zum Greifen nah erscheint. Am Ende werden die beiden Kinder eng an die Eltern gekuschelt in ihren dicken Schlafsäcken einschlafen.

Voll im Trend: Schlafen wie die Inuits

© www.iglu-dorf.com

© www.iglu-dorf.com

Iglu-Übernachtungen kommen in Deutschland immer mehr in Mode. Neben dem Iglu-Dorf auf der Zugspitze lädt beispielsweise die Iglu-Lodge auf dem Nebelhorn im Allgäu zum frostigen Vergnügen. In Österreich und der Schweiz sind Iglu-Hotels bereits viel weiter verbreitet. Ob im Ötztal, im Zillertal, auf dem Kitzsteinhorn oder im Tiroler Brixen, ob in Davos, Gstaad, Engelberg oder Zermatt: In den großen und kleinen Ski-Hotspots der Alpen finden Abenteurer eine ganze Auswahl an Schneeresidenzen vor. Und selbst in Andorra ist es mittlerweile möglich, im Iglu zu übernachten.

Iglu-Bau heute: mit Ballontechnik und Kunsthandwerk

Die Igludörfer werden Jahr für Jahr komplett neu gebaut. Dabei schichten die Konstrukteure übrigens nicht etwa Eisblock auf Eisblock aufeinander, so wie es die Eisbewohner hoch im Norden tun. Gearbeitet wird dagegen mit einer speziellen Ballontechnik: Schnee wird auf eine Art Kunststoffballon aufgehäuft und komprimiert. Wird die Luft dann abgelassen, ist der Iglu-Rohbau fertig. Schneekünstler verzieren die Räume äußerst kunstvoll mit Mustern und Figuren, während frostige „Möbelstücke“ wie eine aus Eisblöcken gehauene Bar, oder Tische in Eiswürfel-Form für die entsprechende Wohnlichkeit sorgen.

Die Sache mit der Temperatur: Frieren oder Schwitzen?

© www.iglu-dorf.com

© www.iglu-dorf.com

Nun ja, mit der Kälte ist das naturgemäß so eine Sache in einem Iglu. Mit einer Lufttemperatur um den Gefrierpunkt ist es sicherlich nicht warm. Wer aber von draußen aus der eisigen Umgebung mit oft zweistelligen Minusgraden kommt, dem mag es drinnen durchaus kuschelig erscheinen. Nachts sorgen die dicken Expeditionsschlafsäcke außerdem dafür, dass man eher schwitzt als friert. Beim Gang zur gemeinschaftlichen Toilette kann es allerdings doch etwas kühl werden. Dicke Winterkleidung ist also eine ganz wesentliche Voraussetzung dafür, dass das Iglu-Abenteuer zum Erfolg wird – und keine Frostbeulen hinterlässt.

Apfelsaft on the Rocks

© IgluLodge, Allgäu Events GmbH

Wer sich eine ganze Übernachtung nicht zutraut, der kann auch einfach auf ein Getränk an der Iglu-Bar vorbeikommen, wie im Iglu-Dorf Zugspitze, und dabei die erstaunlichen Schnee- und Eiskunstwerke genießen. Leonie und ihr kleiner Bruder haben ihre Nacht hoch oben in den Bergen vollends genossen. Sie werden ihr Eskimo-Abenteuer jedenfalls nicht so schnell vergessen.

Weitere Informationen:

Iglu-Dorf Zugspitze

Preisbeispiele:
1 Übernachtung im Standard-Iglu (für max. 6 Personen mit durchmischter Belegung) Leistungen: u.a. Abendessen und Frühstück, Nutzung Sauna und Whirlpool, Nachtspaziergang
ab 119 € pro Person

1 Übernachtung im Familien-Iglu (gleiche Leistungen wie oben):
ab 428 € pro Familie incl. 1 Kind unter 2 Jahren

www.iglu-dorf.com

Iglu Lodge Nebelhorn

Kinder sind hier erst ab 10 Jahren zugelassen!
Preisbeispiel:
1 Übernachtung im Iglu „Träume“ (Belegung mit max. 4 Personen)
Leistungen: u.a. Abendessen und Frühstück, Nutzung Whirlpool
ab 124 € pro Person, Kinder (10 – 14 Jahre) ab 104 €

www.iglu-lodge.de

 

LIEBEN SIE ES MIT IHRER FAMILIE ZU VERREISEN?

ERHALTEN SIE INSPIRATIONEN, TIPPS UND URLAUBSGEWINNSPIELE IN IHREN POSTEINGANG!