search






Auf den höchsten Berg, ins schneereichste Dorf, ins nördlichste Skigebiet – wohin soll die Reise in diesem Winter gehen? Deutschlands schönste Skigebiete bieten für jeden Geschmack das passende Angebot, von Schneeschuhwandern über Skischule besuchen bis Snow-Kiten, von Entspannung bis Action, von ursprünglich bis luxuriös. Wir stellen Ihnen fünf ganz unterschiedliche Wintersportregionen vor, in denen alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen – auch abseits der Skipiste.

foto_1_c_marc_gilsdorf_markt_garmisch-partenkirchen © Marc Gilsdorf Markt Garmisch-Partenkirchen

1/5  Der Klassiker: Garmisch-Partenkirchen

Die ersten Wintersporttouristen pilgerten bereits vor mehr als hundert Jahren nach Garmisch – zum damals angesagten Schneeschuhrennen. Es folgten die Olympischen Winterspiele 1936, Ski-Weltmeisterschaften 1978 und 2011, seit den 1970ern die jährlichen Ski-Weltcups, und, und, und... Kurz: Garmisch-Partenkirchen und Wintersport gehören zusammen wie Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, die Star-Eltern des Skirennläufers Felix Neureuther. Doch nicht nur Spitzensportlern, auch jenen, die aus purer Lust auf Brettern stehen, bietet die oberbayerische Gemeinde alles, was das Herz begehrt: Drei Skiberge mit rund 40 Pistenkilometern locken Anfänger und Fortgeschrittene, dazu ist das Gletscherskigebiet Zugspitze auf knapp 2.700 Metern Höhe ein absolutes Highlight. Mehrere Rodelstrecken und ein Freestyle-Übungsgelände machen das Winterabenteuer perfekt. Und wer genug von all der Pistengaudi hat, kann beispielsweise per Zahnradbahn den Zugspitz-Gipfel erklimmen, dort ein echtes Iglu-Dorf besichtigen, eine Fackelwanderung durch die Partnachklamm unternehmen oder einfach die historische Altstadt genießen.
www.gapa.de, www.zugspitze.de