search

Sie sind schon seltsame Wandergenossen: gehen gemächlich, reden nicht und machen Pause, wenn ihnen der Sinn danach steht. Und doch sind die Wanderungen mit tierischer Begleitung inzwischen zu einem echten Trend geworden. Warum eigentlich? Wir haben einen gefragt, der es wissen muss.

Olaf Wuppermann war mit seinem Unternehmen „Urlaub und Natur“ einer der ersten Veranstalter für Eselwanderungen in Deutschland. Seit Jahren verzeichnet er eine steigende Nachfrage.

Herr Wuppermann, was ist eigentlich das Besondere an einer Eselwanderung?

Wer mehrere Tage lang mit den Eseln in der Natur unterwegs ist, taucht in eine komplett andere Welt fernab des Alltags ein. Die Tiere legen pro Stunde etwa 3,5 bis 4 Kilometer zurück – ein eher gemächliches Tempo, das sie jedoch konstant über weitere Strecken halten. Dadurch entsteht eine besondere Ruhe beim Wandern, die schon fast meditativ ist. Ich selbst bin mindestens einmal im Jahr mit den Eseln auf Tour. Das brauche ich einfach.

Wer bucht eigentlich Eselwanderungen bei Ihnen?

Da gibt es zum einen die Esel-Liebhaber. Zum anderen jene, die eine Mehrtageswanderung unternehmen möchten, ohne ihr Gepäck selbst zu tragen. Und dann sind da noch die Familien. Da kommt beides zusammen.

Warum empfehlen Sie Eselwanderungen für Familien?

Sie kennen vielleicht noch das Tamagotchi-Spiel aus den 90ern. Da ging es darum, sich um ein virtuelles Küken zu kümmern, es zu füttern und so weiter. Das war ein riesiger Hype. Mit den Eseln ist es ähnlich, nur alles ganz natürlich. Bei der Wandertour übernehmen die Kinder Verantwortung für „ihren“ Esel: Sie pflegen und füttern ihn und lernen, bestimmt aufzutreten, damit er auf sie hört. Das hat auch eine erzieherische Komponente. Umgekehrt motiviert der Esel die Kinder. Wir haben gesehen, dass Kinder 10 bis 20 Prozent weitere Strecken schaffen, wenn ein Esel dabei ist. Und gerade eine Mehrtageswanderung ist ein Riesen- Abenteuer für die Kleinen.

Esel gelten allgemein als stur. Stimmt das?

Keineswegs! Sie überlegen nur gut, bevor sie etwas tun. Gut, den ersten halben Tag lang testen die Esel schon aus, wie weit sie gehen können. Da muss man streng sein. Deshalb bekommen die Wanderer zu Beginn auch eine Einweisung von uns, wie sie sich richtig verhalten. Doch eigentlich gibt es keinerlei Probleme mit den Tieren. Im Gegenteil, die Tiere erweisen sich als treu und gesellig, so dass man sie einfach ins Herz schließen muss!

Urlaub und Natur (Infokasten)

Seit 1993 veranstaltet Urlaub und Natur nachhaltige Urlaubsreisen. Neben Rad- und Privatreisen weltweit zählen Eselwanderungen zur Spezialität des Reiseprofis. Gebucht werden können verschiedene Schnuppertouren im Harz, im Donautal und im Teutoburger Wald, mehrtätige Gruppenwanderungen im Bayerischen Wald sowie individuelle, 3- bis 7-tägige Eselwanderungen im Schwarzwald, im Bayerischen Wald und in der Uckermark.

Kontakt: Tel. 0721 9463616, info@urlaubuntnatur.de

Wollig oder zottelig: Welcher Vierbeiner darf’s sein?

Ob Esel, Lama, Alpaka oder Ziege: Wanderungen mit unterschiedlichster tierischer Begleitung werden mittlerweile in ganz Deutschland angeboten. So können Kinder am Bodensee mit Ziegen über die Felder und Wiesen streunen wie Heidi und Peter. Bögers Lamahof im Sauerland hat Lama-Wanderungen eigens für Kinder konzipiert und wer will, kann die Lüneburger Heide sogar mehrere Tage lang mit den südamerikanischen Compañeros durchstreifen. Bemerkenswert ist auch das Angebot der Alpakafarm bei Nürtingen. Neben Trekking-Touren kann man sich dort auch gleich mit Bettdecken, Schlafsäcken und Kleidung aus der warmen Alpakawolle eindecken.

Ganz gleich, ob man sich nun für einen wolligen, struppigen oder gehörnten Vierbeiner als Wanderpartner entscheidet: Vermutlich wird es nicht die letzte gemeinsame, „tierische“ Tour sein.

[infobox color="#eeeeee" textcolor="#336666"]

Weitere Informationen

Ziegentrekking am Bodensee, Überlingen
Kontakt: Tel. 07551 / 949 38 88, post@ziegentrekking.de

Heide-Lama-Trekking, Amelinghausen (Lüneburger Heide)
Kontakt: Mobil: 0160 / 94 98 62 82, info@heide-lama-trekking.de

Bögers Lamahof, Arnsberg
Kontakt: Tel. 02931 / 75 98

Alpakafarm Schaber, Nürtingen
Kontakt: Tel. 07022 / 25 47 60

[/infobox]