search

Erkunde Namibia

Namibia – Reiseführer für Familien

Allerdings ist Namibia eines der freundlichsten Länder für Touristen und als Safariurlaub sehr einfach zu erreichen. Abgesehen davon, dass in Namibia mehr als ein Viertel aller Schimpansen leben, ist das Land auch für seine schwarzen Rhinozerosse bekannt. Ausserdem findet man kaum eindrucksvollere Orte als die Dünenlandschaft in Namibia und die unwirkliche Skelettküste.

Eine Safari mit dem eigenen Auto ist in Namibia eine wirkliche Option: die Straßen sind in aller Regel gut, sicher und die großen Parks erlauben private Fahrzeuge. Allerdings ist das Land groß und dünn besiedelt was lange Touren mit dem Auto nach sich zieht – Familienurlaub auf eigene Faust wird für Familien mit Kindern unter 10 Jahren nicht empfohlen.


Was Namibia zu bieten hat

  • Direkte Flüge nach Johannesburg dauern knapp 10 Stunden und von Johannesburg kommt man täglich nach Namibia in weniger als zwei Stunden.

  • Namibia hat 11 Nationalparks inklusive des bekannten Etosha, der als einer der besten aller afrikanischen Wildtierparks zählt.

  • Die Skelettküste im Nordwesten von Namibia ist bei den einheimischen San als ‚das Land welches Gott im Zorn erschuf‘ bekannt. Das Gebiet ist mittlerweile ein Nationalpark und ein Besuch ist Teil von vielen Familiensafari Urlauben.

  • Mehrere Reiseveranstalter haben sich auf Multi-Hotel Familiensafaris in Namibia spezialisiert inklusive von Expert Africa, Audley Travel und Go2Africa.

  • Die Wildtierreservate und Nationalparks in Namibia bieten eine aussergewöhnliche Vielfalt in Sachen umweltbewusster und schöner Übernachtungsmöglichkeiten von Holz- und Zelthotels bis hin zu luxuriösen Camps, historischen Festungen und Lodges in der Wildnis.

  • Namibia ist größer als Frankreich und hat nur eine Bevölkerung von 2 Millionen. Das Land grenzt an Botswana, Südafrika und Angola und hat eine 1572km lange Atlantikküste.

  • In Namibia gibt es kaum Niederschlag und größtenteils Wüstenklima. Für einen Besuch eignet sich jede Jahreszeit. Zwischen April und August sind die Temperaturen am höchsten und zwischen September und Oktober ist die beste Zeit um die Wildtiere zu beobachten.



Wohin in Namibia

Etosha Nationalpark

Der Salztonebene im Etosha Nationalpark ist so groß, dass sie selbst von Weltall aus klar zu erkennen ist und gleichzeitig ist das auch ein Grund dafür, dass dieser Park eine solche Große und unterschiedliche Population von Wildtieren hat. Bereits vor langer Zeit hat sich der Etosha Nationalpark als Safariziel etabliert, in dem man selbst mit dem Auto fahren kann. Es gibt eine gute Infrastruktur mit Geschäften und Tankstellen. Die Camps reichen von einfachem Zelten bis hin zu luxuriösen Lodges und Villen im Resortstil, die meisten sind sehr familienfreundlich und fast alle liegen ganz in der Nähe von Wasserstellen mit guten Aussichtsplattformen.

  • Etosha liegt vier Stunden mit dem Auto von der Hauptstadt Windhoek entfernt.
  • Wildtiere, die man hier sehen kann sind zum Beispiel: Löwen, schwarze Rhinozerosse, Giraffen, Zebras, Leoparden und Elefanten. Die größten Elefanten in Afrika findet man im Etosha Nationalpark.
  • Mehr als 340 verschiedene Arten von Vögeln wurden bereits registriert und im Park kann man sich darauf gefasst machen, Schwärme von Flamingos, Straußen und seltenere Tiere wie den Bienenfresser und die Riesentrappe zu sehen.
  • Es ist notwendig für den Besuch im Etosha Nationalpark rechtzeitig ein Ticket zu buchen. Der Park ist das ganze Jahr hindurch geöffnet und die Zeit zwischen Juni und Oktober ist das beliebteste.

Namib-Naukluft Nationalpark, Südwesten

Die monumentalen Sanddünen von Namibia gehören zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten im Land und die Region in Sesriem und Sossusvlei im Namib-Naukluft Nationalpark ist bekannt für ihre Exemplare, die eine Höhe von 300 Metern erreichen und scheinbar unendlich weit in der Landschaft verlaufen.

  • Der größte Park in Namibia und der viertgrößte weltweit – Namib-Naukluft erstreckt sich auf einer Fläche von 40,000 Quadratkilometern und ist in vier Bereiche unterteilt.
  • Der Park ist kein klassischer Safari Park und die große Population von Wildtieren wie Zebras, Oryxantilopen, Springböcke, Kudus und Klippspringern sind eher scheu und manchmal nicht zu sehen.
  • Mehr als 200 verschiedene Arten von Vögeln wurden hier bereits registriert und dazu zählen auch Adler, Bussarde und Falken. Rosenköpfchen und Nashornvögel sieht man manchmal sogar ganz aus der Nähe.
  • Die Region um Sesriem und Sossusvlei hat eine große Auswahl an Camps und Lodge mit Shuttle Bussen zu den Dünen – ein Besuch, pünktlich zum Sonnenaufgang, ist ein unvergessliches Erlebnis.
  • Big Daddy ist die Düne, die sie mit älteren Kindern erklimmen sollten. Es ist ein kräftezehrender Aufstieg aber die Aussicht ist phänomenal und das Wettrennen herunter, ein riesiger Spass für die ganze Familie.

Swakopmund

Swakopmund begann als ein deutscher Hafen gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Seit der Unabhängigkeit von Namibia 1990 ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor und die Stadt ist zu einer lebendigen Küstenstadt herangewachsen: gute Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und eine große Auswahl an Mittelklasse Hotels und Gasthäusern.

  • Bekannt ist die Stadt für seine schöne Architektur aus der Kolonialzeit, die weitläufigen Strände, Cafés mit Meeresfrüchten und Outdoor Aktivitäten.
  • Der Küstenabschnitt von Swakopmund ist berühmt für seine riesigen Sanddünen. Am eindrucksvollsten ist Düne 7 (knapp 11km von der Stadt entfernt). Umweltbewusster Tourismus ermöglicht es ihnen die Dünen zu erklimmen und Sand-Surfing wird auch angeboten.
  • Einkaufen auf der Moltkestrasse sollte man nicht verpassen wegen der Antiquitäten und dem einheimischen Kunsthandwerk.
  • Der deutsche Einfluss in Swakopmund ist noch immer spürbar und das Bier, so sagt man, ist hier besser als in jeder anderen Stadt in Namibia.

Erindi privates Wildtierreservat

Erindi ist zwar nicht so bekannt wie der Etosha Park, aber dafür bietet er eine riesige Auswahl an geführten Touren und unzählige Aktivitäten, die meisten sind auch für Kinder geeignet. Es ist ein sehr familienfreundlicher Park und der Standard der Lodges und Camps ist hoch. Erinidi liegt ca. zwei Stunden von Windhoek entfernt. Erindi kann den Etosha Park zwar nicht ersetzen, ist aber ein exzellenter Bonus für jeden Reiseplan.

  • Zwei Stunden nördlich von Windhoek (auf dem Weg zum Etosha Nationalpark).
  • Mehr als 70,000 Hektar (Malaria gibt es hier nicht), mehr als 300 Vogelarten, mehr als 10,000 Tiere inklusive von Löwen, Leoparden, Nilpferden, Elefanten, Giraffen, wilden Hunden, Gnus, Honigdachs, Pavian, Oryxantilopen, Krokodilen, Impalas und Pantherschildkröte.
  • Weniger Touristen als im Etosha Nationalpark und eine große Auswahl an Unterkünften von luxuriösen Resorts bis hin zu Lodges und Eco-Camps.
  • Der Park liegt auf dem zentralen Plateau in Namibia.

Unternehmungen mit Kindern

Nilpferd Wüstencamp, Damaraland

Eine unvergessliche Wildnis-Erfahrung in einer der entlegensten Regionen von Namibia. Geeignet für Urlaub mit Jugendlichen.

Nhoma Safari Camp, Tsumkwe

Diese kleine, auf Aktivitäten spezialisierte Camp im Nordosten von Namibia wird teilweise von dem Stamm der San (auch als Kalahari Buschmenschen bekannt) gestellt. Das Dorf und die Gemeinschaft der San profitiert von den Einnahmen des Camps. Kinder ab sechs Jahren sind herzlich willkommen.

Etosha Nationalpark

Der berühmteste Nationalpark in Namibia ist einer der besten Orte weltweit um die seltenen schwarzen Nashörner zu sehen. Hier findet man auch größere Elefanten als in jedem anderen Reservat in Afrika.

Sossusvlei Dünen, Namib-Naukluft Nationalpark

Die riesigen Sanddünen in Sossusvlei sind die größten Touristenattraktion in Namibia, ein unvergessliches Abenteuer für ältere Kinder. Das schönste ist ein Besuch zum Sonnenaufgang.

Erindi privates Wildtierreservat

Mit mehr als 10,000 Tieren, hunderten von Vögeln und dutzenden von Aktivitäten ist dieser Park ideal für Kinder aller Altersgruppen.

Chobe Nationalpark, Botswana

Der herausragende Nationalpark im Norden von Botswana ist berühmt für seine riesigen Herden von Elefanten und die Chobe Fluss-Safaris. Der Park teilt sich die Grenze mit Namibia und kann vom Caprivi Wildtierreservat aus besucht werden.

Sand-Surfing, Swakopmund

Ein Tagesausflug um auf den Dünen von Swakopmund zu surfen ist ein richtiges Abenteuer – darüberhinaus ist es sicher und umweltbewusst.

Skelettküste Safari

Die Skelettküste liegt im Nordwesten von Namibia. Auch bekannt als ‚das Land welches Gott im Zorn erschuf‘. Es ist eine der unwirklichsten Landschaften der Erde und nur in Begleitung von einer Handvoll Reiseführern zu besuchen.

Cape Cross Robben Reservat, Dorob Nationalpark

Eine riesige Kolonie von mehr als 100,000 Robben finden sie im nordwestlich von Swakopmund an der Küste von Namibia. Ein wirklich lohnenswerter Ausflug.

Sandwich Hafentour, Walvis Bay

Die Walvis Bay Feuchtgebiete sind atemberaubend: weitläufige Dünen, die direkt in den Atlantik gehen, Gruppen von Flamingos in den Lagunen und die Brandung berührt die Wüste. Ein eindrucksvolles Abenteuer für ältere Kinder und Jugendliche.



Lerneffekte für Kinder

  • Machen sie, mit einem Reiseführer, einen Ausflug zur Mondesa Township, direkt außerhalb von Swakopmund. Hier können sich ihre Kinder mit den Kindern der Einheimischen anfreunden, das Leben in der Menschen kennenlernen und mehr über die Traditionen und Bräuche in Namibia erfahren.
  • Besuchen sie Damaraland mit älteren Kindern und Jugendlich und verbringen sie Zeit im San Dorf. Stellen sie sicher, dass sie sich für einen der empfohlen Reiseveranstalter entscheiden – die Gemeinschaft der San sollte direkt von den Einnahmen profitieren.
  • Machen sie einen Tagesausflug zum Kayak-fahren im Dorob Nationalpark und Kinder können die Robbenkolonie aus der Nähe betrachten.
  • Im Etosha Nationalpark können sie selbst mit dem Auto fahren – parken Sie neben einer Wasserstelle und warten sie auf die Wildtiere. Der Park bietet allerdings auch eine Reihe geführter Touren, Wanderungen und Ausflüge.
  • Machen sie die ‚Lebendige Wüste‘ Tour von Swakopmund aus und ihre Kinder können seltsame und wundervolle Tiere wie Geckos und Eidechsen sehen, die im ungemütlichen Wüstenklima überleben.
  • Das Erindi Wildtierreservat ist die Heimat von mehreren San Gemeinschaften, die kleinere Reisegruppen empfangen. Interessant für Kinder und alle Profite kommen der Gemeinschaft zugute.
  • Kleine Eco-Treks in Erindi sind eine wunderbare Lernerfahrung.

 

Unterwegs mit Kindern in Namibia

Die Straßen in Namibia sind größtenteils sehr gut und gut beschildert. Die großen Nationalparks erlauben es Besuchern mit dem eigenen Auto zu fahren und ohne Allradantrieb kommt man auf den meisten Strecken gut zurecht. Für Sossusvlei braucht man einen Geländewagen und es ist eine sehr anspruchsvolle Fahrt. Alternativ gibt es aber auch Shuttle Busse und geführte Touren. Einige der Parks in Namibia können nur mit einem Reiseführer betreten werden, weil diese Parks eine zu große Herausforderung darstellen und diese sind auch nicht für Kinder geeignet.

Fliegen ist auch eine Option um in unterschiedlichen Regionen zu übernachten und entlegene Gebiete wie Damaraland und die Skelettküste zu besuchen.

Ein paar Dinge sollte man im Kopf behalten: buchen sie Übernachtungen im voraus und sagen sie Bescheid, wann sie eintreffen werden; planen sie ausreichend Zeit ein um das Camp vor der Dunkelheit zu erreichen – vor allem in großen Parks wie Etosha und Namib-Naukluft; fahren sie nicht bei Nacht – die Wildtiere sind bei Dämmerung und in der Nacht am aktivsten; fahren sie langsam und bremsen sie auf Schotterpisten nicht zu schnell ab; achten sie darauf genügend Benzin im Tank zu haben; nehmen sie genügend Essen und Trinken mit; Laden sie ihre Telefon; nehmen sie einen Karte mit und halten sie die lokalen Notrufnummer griffbereit.

Booking.com